AvaWorld

Deinen Körper vorbereiten

hCG-Werte: Alles, was du über Schwangerschaftshormone wissen musst

Die hCG-Werte betreffen das Hormon, das während der Schwangerschaft von höchstem Interesse ist. Es ist immerhin das Hormon, das beim Schwangerschaftstest gemessen wird, um dir zu sagen, ob du schwanger bist oder nicht. Doch die hCG-Werte können auch Informationen über den Fortschritt deiner Schwangerschaft geben. Dieser Artikel deckt Folgendes ab:

  • Was ist hCG?
  • Wie erhöhen sich die hCG-Werte normalerweise während einer Schwangerschaft?
  • Was bedeutet es, wenn deine hCG-Werte zu hoch oder zu niedrig sind?

Was ist hCG?

hCG steht für humanes Choriongonadotropin und ist eines der wichtigsten Schwangerschaftshormone. Sobald es zur Einnistung kommt, beginnt sich die Plazenta zu bilden und sie sondert hCG ab. Die hCG-Werte steigen und senden ein Signal an den Gelbkörper, dass er weiterhin Progesteron produzieren soll, was wiederum die Gebärmutterschleimhaut aufrechterhält (statt sie abzustoßen und deine Menstruation auszulösen) und die Entwicklung des Embryos unterstützt. Daher nennt man dieses hCG-Signal manchmal auch die „Rettung des Gelbkörpers“.

Hat man hCG-Werte auch, wenn man nicht schwanger ist?

Ja, aber nicht in signifikanter Höhe. Auch wenn man hCG normalerweise als ein Schwangerschaftshormon bezeichnet, hat jede Frau immer ein gewisses, sehr geringes Maß an hCG im Körper (weniger als 5 IU/ml). Die hCG-Werte gewinnen jedoch an Bedeutung, sobald die Plazenta beginnt, dieses Hormon in größeren Mengen abzusondern. Sofern du also nicht schwanger bist, hast du keinen positiven Schwangerschaftstest zu erwarten, weil deine hCG-Werte zu niedrig sein werden, um sich bemerkbar zu machen.

Welche Höhe von hCG-Werten zeigt eine Schwangerschaft an?

Wenn die hCG-Werte über 25 IU/ml steigen, dann betrachtet man sie als deutlich über dem Normalwert und man geht davon aus, dass die Frau schwanger ist.

Was ist ein normales Muster für den hCG-Anstieg?

Nachdem es zur Einnistung gekommen ist, werden sich die hCG-Werte ungefähr alle 48-72 Stunden verdoppeln. Die hCG-Werte sind in den ersten 8-11 Schwangerschaftswochen am höchsten und beginnen dann wieder abzufallen, bis sie sich für den Rest der Schwangerschaft auf einer mittleren Ebene einpendeln[1.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4584104/].

Es ist wichtig zu wissen, dass der tatsächliche hCG-Wert nicht so wichtig ist wie vielmehr das Muster der sich alle 48-72 Stunden verdoppelnden hCG-Werte. Wenn du mehrere Fehlgeburten gehabt hast oder eine Hochrisikoschwangerschaft durchmachst, wird dein Arzt vielleicht einen seriellen Beta-hCG-Test empfehlen, bei dem dein Blut mehrmals auf seine hCG-Werte untersucht wird, um zu sehen, wie schnell dieses Hormon produziert wird. Wenn es jedoch keine Anzeichen für mögliche Probleme gibt, werden die hCG-Werte normalerweise nicht regelmäßig geprüft, nachdem bestätigt wurde, dass du schwanger bist.

Wie stellen Schwangerschaftstests die hCG-Werte fest und zeigen an, dass du schwanger bist?

Schwangerschaftstests sind so gestaltet, dass sie Veränderungen bei den hCG-Werten feststellen, wobei sie eine wissenschaftliche Methode nutzen, die man als Sandwich-Enzymimmunoassay bezeichnet. Auch wenn das kompliziert klingt (und die dahinterstehende Biochemie es tatsächlich ist!), ist es im Prinzip nicht komplizierter als die Zubereitung eines Erdnussbutter-Gelee-Sandwichs.

HCG ist ein großes Molekül, das aus zwei getrennten Teilen besteht: einem Alpha-Teil und einem Beta-Teil. Ein Schwangerschaftstest beinhaltet Antikörper (quasi die „Brotscheiben“), die den Alphateil (die „Erdnussbutter“) und den Betateil (das „Traubengelee“) erkennen können. Wenn du also einen Schwangerschaftstest machst und schwanger bist, wird das hCG in deinem Urin wie bei einem Sandwich zwischen den Antikörpern auf dem Stäbchen aufgenommen und diese Sandwichzubereitung löst das Herausrinnen einer Farbe aus, wodurch eine dunkle Linie entsteht, die einen positiven Schwangerschaftstest darstellt. Die zweite Linie ist ein Kontrolltest zur Sicherstellung, dass die Antikörper funktionieren.

Kann man die hCG-Werte anhand eines Schwangerschaftstests für Zuhause abschätzen?

Schwangerschaftstests für Zuhause erkennen zwar das hCG im Urin, um festzustellen, ob du schwanger bist, aber sie können dir nicht die tatsächliche Höhe des vorhandenen Wertes anzeigen. Da sie ein qualitatives Ergebnis anzeigen (also Ja oder Nein), solltest du darauf achten, den Test nicht zu oft durchzuführen. Wenn du nämlich den Test an zwei Tagen hintereinander durchführst, ist vielleicht nicht genug Zeit vorhanden, damit sich wieder genügend hCG in deinem Urin ansammeln kann, um den Test positiv ausfallen zu lassen und die Testergebnisse können blass oder negativ aussehen.

Normalerweise funktionieren Schwangerschaftstests für Zuhause so, dass die Linien anfangs blass sind und mit fortschreitender Schwangerschaft dunkler werden, wenn die hCG-Werte ansteigen. Das klappt bis etwa zur Woche Fünf der Schwangerschaft. Danach kann der Hook-Effekt einsetzen. Im nächsten Abschnitt erfährst du, wie es in späteren Stadien der Schwangerschaft zu fälschlicherweise negativen Ergebnissen kommen kann.

Was bedeuten niedrige hCG-Werte?

Niedrige hCG-Werte können mehrere mögliche Aussagen erlauben und nur dein Arzt kann dir sagen, welche auf dich zutrifft:

  • Falsche Berechnung des Schwangerschaftseintritts: Es kann schwierig sein, zu berechnen, in welcher Schwangerschaftswoche du dich befindest, da die Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Einnistung beginnt, die meisten Ärzte die Schwangerschaft aber ab dem Beginn deiner letzten Menstruation rechnen. (Ja, sie rechnen ab einem Tag, bevor du überhaupt schwanger geworden bist!) Wenn du nicht sicher bist, wann sich der Eisprung ereignet hat, dann sind die Berechnung des Schwangerschaftseintritts und die Erwartungen hinsichtlich der hCG-Werte vielleicht nicht richtig. Eine bessere Möglichkeit zur Bestimmung des Datums des Schwangerschaftseintritts wäre eine Ultraschalluntersuchung.
  • Abortivei: Zu dieser Art der Fehlgeburt kommt es, wenn ein befruchtetes Ei sich nicht zu einem Embryo entwickelt. Obwohl du dann vielleicht ein positives Ergebnis beim Schwangerschaftstest bekommst, werden die hCG-Werte nicht normal steigen, sondern niedrig bleiben. In den meisten Fällen sind die Ursachen von Fehlgeburten chromosomale Anomalien, die sich rein zufällig ergeben. Daher ist es auf jeden Fall möglich, nach einer Fehlgeburt wieder schwanger zu werden, beispielsweise nach dem Abgang eines Abortiveis.
  • Ektopische Schwangerschaft: Wenn die hCG-Werte nicht normal steigen oder ungleichmäßig steigen, dann ist es möglich, dass eine Einnistung außerhalb der Gebärmutter stattgefunden hat (das nennt man eine ektopische Schwangerschaft). Leider kann bei diesem Szenario der Embryo nicht gerettet werden und es ist wichtig, dass du so schnell wie möglich ärztliche Hilfe suchst, da eine ektopische Schwangerschaft aufreißen kann und dies dann ernste gesundheitliche Folgen für dich haben kann.

Was bedeuten hohe hCG-Werte?

Hohe hCG-Werte können mehrere mögliche Aussagen erlauben und nur dein Arzt kann dir sagen, welche auf dich zutrifft:

  • Falsche Berechnung des Schwangerschaftseintritts: Wie im Fall niedriger hCG-Werte kann eine Falschberechnung des Schwangerschaftseintritts zu unrichtigen Erwartungen hinsichtlich der hCG-Werte führen.
  • Molenschwangerschaft: Dies ist eigentlich keine Form von Fehlgeburt. Von einer Molenschwangerschaft spricht man, wenn defekte Plazentazellen entweder zu schnell wachsen oder um einen nicht lebensfähigen Embryo herum wachsen und dabei fortwährend hCG absondern. Wenn du im frühen Stadium der Schwangerschaft starke Blutungen und hohe hCG-Werte hast oder unter hohem Blutdruck leidest, dann liegt bei dir möglicherweise eine Molenschwangerschaft vor. Es ist wichtig, in so einem Fall sofort einen Arzt aufzusuchen, um beurteilen zu lassen, ob ein Eingriff notwendig ist, um die abnorme Zellwucherung zu entfernen.
  • Mehrlingsschwangerschaft: Wenn die hCG-Werte höher sind als erwartet, ist es möglich, dass du mit mehreren Embryos schwanger bist, also Zwillinge oder Drillinge in dir trägst.

Kann ich einen LH-Test auch zur Ermittlung der hCG-Werte nutzen?

Potenziell ja. Die molekulare Struktur des LH ist derjenigen des hCG ähnlich. Das bedeutet, dass LH-Tests in deinem Urin keinen Unterschied zwischen LH und hCG erkennen können. Wenn du also keine Menstruation bekommst und ein positives Ergebnis beim LH-Test hast, dann ist es möglich, dass du schwanger bist. Es wäre jedoch besser, dies mit einem Schwangerschaftstest zu bestätigen, der spezifisch dazu vorgesehen ist, hCG zu messen.

Related posts

Related posts