AvaWorld

Der Menstruationszyklus

Durchbruchblutung: Wieso du deine Periode auch ohne Eisprung bekommen kannst

Hast du dich jemals gefragt, weshalb du eine Durchbruchblutung bekommst? Das sind Blutungen, die wie eine Periode aussehen, doch keine Periode sind. Du denkst vielleicht, dass du in einem bestimmten Zyklus früher einen Eisprung gehabt haben musst, wenn du eine periodenartige Blutung hast. Doch das muss nicht unbedingt sein.

Wenn du deine Periode regelmäßig bekommst, bedeutet das höchstwahrscheinlich, dass du regelmäßig einen Eisprung hast. Frauen, die ihren Zyklus aufmerksam verfolgen, wissen, dass sich die Periode verspätet, wenn der Eisprung sich aus irgendeinem Grund verspätet (deshalb sagen wir manchmal, dass es eigentlich keine verspätete Periode gibt).

Man kann aber auch einen anovulatorischen  Zyklus haben, also einen Zyklus, bei dem man keinen Eisprung hat, aber trotzdem die Periode bekommt. In diesem Fall hat man wahrscheinlich eine Durchbruchblutung, die wie eine normale Periode aussieht, aber aus ärztlicher Sicht etwas anderes ist.

Was verursacht die Durchbruchblutung, wenn ich keinen Eisprung habe?

Bei einem normalen Menstruationszyklus erhöht sich während der ersten Zyklushälfte stetig der Estradiolspiegel (Estradiol ist das wichtigste Östrogenhormon). Estradiol hilft beim Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Die Erhöhung des Östrogenspiegels trägt zur Auslösung des Eisprungs bei, also der Freigabe eines Eis aus einem Follikel in den Eierstöcken. Nach dem Eisprung verwandelt sich der verbrauchte Follikel in den Gelbkörper; dieser sondert das Hormon Progesteron ab. Der Progesteronspiegel ist während der zweiten Hälfte des Zyklus hoch. Das ist wichtig, da eine der wichtigsten Aufgaben des Progesteron darin besteht, der Gebärmutterschleimhaut, die im früheren Stadium des Zyklus aufgebaut wurde, eine Struktur zu verleihen.

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, schrumpft der Gelbkörper zusammen und sondert kein Progesteron mehr ab. Ohne Progesteron kann die Gebärmutterschleimhaut nicht mehr aufrechterhalten werden; sie löst sich ab und wird in dem Prozess, den Du als deine Periode kennst, ausgeschieden.

Wenn du keinen Eisprung hast, entsteht kein Gelbkörper und es wird kein Progesteron freigesetzt. Während in der ersten Hälfte deines Zyklus also die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut wurde, gibt es ohne Eisprung kein hormonelles Signal dafür, sie aufrechtzuerhalten. Die Gebärmutterschleimhaut muss aber dennoch ausgeschieden werden und du bekommst daher eine Blutung, die deiner Periode ähnlich ist. Die Wissenschaftlern wissen zwar nicht genau, warum dieses zusätzliche Gewebe ausgeschieden werden muss, aber eine mögliche Erklärung besteht darin, dass der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und ihre Versorgung mit neuen Blutgefäßen ein hohes Maß an zusätzlicher Energie erfordert. Ohne einen Grund, sie zu erhalten (wie es bei einer Einnistung der Fall wäre), zerfällt das unnötige Gewebe, um Energie zu sparen, was zur Blutung und zur Einleitung eines neuen Zyklus führt.

Dennoch ist eine Durchbruchblutung NICHT dasselbe wie deine Periode. Eine Periode ist eine Blutung, die infolge der Senkung des Progesteronspiegels erfolgt. Durchbruchblutungen dieser Art erfolgen aufgrund eines Abfalls des Östrogenspiegels.

Kurz gesagt: Du kannst während deines Zyklus unabhängig von einem Eisprung eine Blutung haben. Wenn du also deinen Eisprung nachverfolgst und keine zweiphasige Temperaturveränderung feststellst, kannst du aufgrund eines anovulatorischen Zyklus trotzdem eine Durchbruchblutung bekommen.

Warum kommt es zu Zyklen ohne Eisprung?

Anovulationszyklen erfolgen am häufigsten, wenn der Körper sich nach einer größeren Veränderung im Hormonhaushalt neu einstellt. Frauen durchlaufen diese Zyklen zum Beispiel in ihren ersten Menstruationsmonaten oder wenn sie  die Pille absetzen, kürzlich ein Kind gebärt haben oder auf die Wechseljahre zugehen.

Sie können aber auch unter anderen Bedingungen aufgrund anderer Faktoren einige anovulatorische Zyklen durchlaufen, beispielsweise bei Stress[1.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22283375] oder wenn sie plötzlich viel oder besonders anstrengenden Sport treiben[2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28035585]. Wahrscheinlich erlebt jede Frau im Lauf ihres Lebens einige Zyklen ohne Eisprung.

Wenn du jedoch wiederholt Anovulationszyklen durchläufst, solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen. Wiederholte Anovulation kann ein Anzeichen für das polyzystische Ovarialsyndrom (kurz PCOS) sein, bei dem Eierstockzysten zu hormonellem Ungleichgewicht und unregelmäßigen Zyklen führen. Wenn du dir Sorgen machst, ob du unter PCOS leidest, sprich mit deinem Arzt und lasse dich darauf testen.

Sind Durchbruchblutungen dasselbe wie Einnistungsblutungen?

Wenn du dich bemühst, schwanger zu werden, und eine kleine Schmierblutung feststellst, fragst du dich vielleicht, ob das eine Durchbruchblutung oder eine Einnistungsblutung ist. Es gibt keine eindeutigen Anzeichen für eine Einnistungsblutung. Schmierblutungen deuten eigentlich eher darauf hin, dass du nicht schwanger bist.

Related posts

Related posts