AvaWorld

Schwanger werden

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft

early signs of pregnancy

Wenn du dich fragst, was frühe Anzeichen einer Schwangerschaft sind, solltest du zunächst wissen, dass es sehr schwierig ist, zwischen echten Schwangerschaftsanzeichen und gewöhnlichen prämenstruellen Symptomen zu unterscheiden. Das Ausbleiben der Menstruation ist wohl das bekannteste und offensichtlichste Zeichen einer Schwangerschaft, doch während der zwei Wochen Wartezeit ist es schwer, der Versuchung zu widerstehen, nach weiteren Anzeichen zu suchen. Dieser Beitrag wird dich lehren, auf verantwortungsvolle Weise nach Anzeichen Ausschau zu halten.

Was sind einige Beispiele für frühe Anzeichen einer Schwangerschaft?

Einige der häufigsten frühen Anzeichen einer Schwangerschaft sind:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • ein empfindlicherer Geruchssinn
  • Spannung in der Brust und/oder empfindliche Brustwarzen
  • häufiges Wasserlassen
  • Schlafstörungen
  • Schmierblutungen

Wann treten die ersten Schwangerschaftsanzeichen auf?

Bei den meisten Frauen treten die ersten Schwangerschaftsanzeichen erst etwa zwei Wochen nach ihrer ausgebliebenen Regelblutung auf. Doch wenn du dich bemühst, schwanger zu werden, willst du wahrscheinlich wissen, wann der frühestmögliche Zeitpunkt ist, zu dem du möglicherweise Anzeichen bemerkst.

Wenn du weißt, wann dein Eisprung ist, könnte es sein, dass du schon einige Tage später nach Schwangerschaftsanzeichen Ausschau hältst. Allerdings ist dies nicht wirklich schon ein guter Zeitpunkt, um Anzeichen zu erwarten. Wenn deine Eizelle von einer Spermie deines Partners befruchtet wurde, muss sie danach noch den Eileiter entlangwandern und sich in deiner Gebärmutterschleimhaut einnisten. Sobald sie sich eingenistet hat, beginnt der Embryo hCG zu produzieren, das Hormon, auf das Schwangerschaftstests ansprechen (Anmerkung nebenbei: Das ist der Grund, warum du den Schwangerschaftstest nicht zu früh machen solltest).

Wann findet die Einnistung statt? Am häufigsten erfolgt die Einnistung neun Tage nach dem Eisprung. Und da du vor der Einnistung im Prinzip nicht wirklich schwanger bist, sind seltsame Symptome, die früher als neun Tage nach dem Eisprung auftreten, nicht auf eine Schwangerschaft zurückzuführen.

Neun Tage nach dem Eisprung ist der früheste Zeitpunkt, zu dem Frauen möglicherweise Schwangerschaftsanzeichen bemerken könnten, aber bei der Mehrheit der Frauen treten die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft erst etwa einen Monat nach dem Eisprung auf (oder zwei Wochen nach dem Ausbleiben ihrer Periode).

Was verursacht die frühen Schwangerschaftsanzeichen?

Die meisten frühen Anzeichen einer Schwangerschaft werden durch steigende Werte von Progesteron verursacht. Unabhängig davon, ob du schwanger bist oder nicht, ist der Progesteronspiegel während der Gelbkörperphase deines Zyklus (das ist die Zeit zwischen dem Eisprung und dem Beginn der nächsten Regelblutung) immer höher. Wenn du nicht schwanger bist, sinkt der Progesteronspiegel wieder ab, was schließlich zur Ablösung deiner Gebärmutterschleimhaut führt. Wenn du jedoch schwanger bist, steigen die Progesteronwerte weiter an.

Du erkennst das Problem wahrscheinlich schon: Der Progesteronspiegel ist in der zweiten Hälfte des Zyklus immer erhöht, ob du schwanger bist oder nicht. Bei einem gewöhnlichen Menstruationszyklus, in dem es zu keiner Schwangerschaft kommt, kann Progesteron Übelkeit, Blähungen, Launenhaftigkeit und erhöhten Appetit verursachen — was mehr oder minder auch die frühen Anzeichen der Frühschwangerschaft sind.

Wenn Progesteron sowohl die Anzeichen der Frühschwangerschaft als auch prämenstruelle Symptome hervorruft, wie kann man dann den Unterschied erkennen? Die traurige, aber wahre Antwort ist, dass man ihn nicht erkennen kann.

 

Related posts

Related posts

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information Accept

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.