Avas Forschung

Die Wissenschaft stellt die Grundlage für unsere Produkte dar, nicht umgekehrt. Bei der Entwicklung von Dienstleistungen, die Frauen während ihrer gesamten reproduktiven Lebensphase unterstützen, halten wir uns an die strengsten Standards für wissenschaftliche Untersuchungen.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Von Fachkollegen geprüft

Tragbare Sensoren zeigen vom Menstruationszyklus abhängige Veränderungen in der Physiologie auf und ermöglichen die Vorhersage des fruchtbaren Fensters.

Primäre Forschungsfrage: Welche signifikanten, physiologischen Veränderungen kann ein tragbares Gerät während des Menstruationszyklus erkennen und können wir maschinelles Lernen nutzen, um das fruchtbare Fenster einer Frau in Echtzeit vorherzusagen? Wichtige Ergebnisse: Analysen aus einer klinischen Studie (n=237) ergaben, dass das Ava Armband signifikante, gleichzeitige, phasenbasierte Verschiebungen bei der Hauttemperatur am Handgelenk, der Herzfrequenz und Atemfrequenz erkennen kann (alle p<0,001). Diese Ergebnisse bestätigten sich in Bezug auf tägliche, individuelle und zyklusnahe Kovariaten. Darüber hinaus haben wir einen Maschinenlernalgorithmus entwickelt, der das 5-tägige fruchtbare Fenster mit 90 % Genauigkeit (95 % CI, 0,89 bis 0,92) erkennen kann.

Zitat: Goodale BM, Shilaih M, Falco L, Dammeier F, Hamvas G, Leeners B. Wearable sensors reveal menses-driven changes in physiology and enable prediction of the fertile window: Observational study. J Med Internet Res. 2019;21(4):e13404. doi:10.2196/13404.

Mehr erfahren

Retrieving data. Wait a few seconds and try to cut or copy again.

Primäre Forschungsfrage: Können tragbare Sensoren die biphasische Verschiebung der Körperkerntemperatur, die während des Menstruationszyklus auftritt, genau erkennen? Insbesondere, wie korreliert die Hauttemperatur am Handgelenk mit Urintests zur Feststellung des Eisprungs? Wichtige Ergebnisse: Eumenorrhoische Frauen (n=136) trugen das Ava Armband während ihres Schlafes und führten LH-Urintests durch, um den Eisprung zu bestätigen. Eine anhaltende, 3-tägige Temperaturverschiebung wurde in 357 von 437 Zyklen (82 %) beobachtet, wobei die meisten zeitlichen Verschiebungen (307 von 357, 86 %) am Eisprungtag oder später auftreten. Phasenbasierte Veränderungen der Hauttemperatur am Handgelenk ließen sich nicht durch Lebensstilfaktoren beeinflussen, von denen man weiß, dass sie Messungen der Basaltemperatur verfälschen können.

Zitat: Shilaih M, Goodale BM, Falco L, Kübler F, De Clerck V, Leeners B. Modern fertility awareness methods: Wrist wearables capture the changes of temperature associated with the menstrual cycle. Biosci Rep. 2018;38(6):BSR20171279. doi:10.1042/BSR20171279.

Mehr erfahren

Pulsfrequenzmessung während des Schlafes mit tragbaren Sensoren und deren Korrelation mit den Phasen des Menstruationszyklus

Primäre Forschungsfrage: Diese Studie untersuchte, wie sich die Pulsfrequenz einer Frau während des Menstruationszyklus ändert und mit dem fruchtbaren Fenster korreliert, gemessen zu Hause während des Schlafes mit dem Ava Armband. Wichtigste Ergebnisse: Bei 91 Teilnehmerinnen wurden zweihundertvierundsiebzig (274) Eisprungzyklen mit einer mittleren Zykluslänge von 27,3 Tagen (±2,7) aufgezeichnet. Die Pulsfrequenz (PR) stieg während des fruchtbaren Fensters im Vergleich zur Zeit der Monatsblutung signifikant an (um 2,1 Schläge pro Minute, p< 0,01). Darüber hinaus war die PR während der mittleren Lutealphase im Vergleich zum fruchtbaren Fenster (um 1,8  chläge pro Minute, p< 0,01) und zur Zeit der Monatsblutung (um 3,8 Schläge pro Minute, p< 0,01) auch signifikant erhöht.

Zitat: Shilaih M, De Clerck V, Falco L, Kübler F, Leeners B. Pulse rate measurement during sleep using wearable sensors, and its correlation with the menstrual cycle phases, a prospective observational study. Sci Rep. 2017;7(1):1294. doi:10.1038/s41598-017-01433-9.

Mehr erfahren


Wählen Sie medizinische Kongress- und Konferenzpräsentationen

Mündliche Präsentationen

Beobachtungen von Veränderungen der Schlafmuster während des Menstruationszyklus mithilfe tragbarer Sensoren

Primäre Forschungsfrage: Diese Studie bewertet die Verwendung von tragbaren Geräten unter Bezugnahme auf klinische Messungen bei der Beurteilung des Zusammenhangs von Schlafmustern und -qualität mit den Phasen des Menstruationszyklus. Wichtigste Ergebnisse: Wir haben 541 Zyklen von 181 Frauen aufgezeichnet. Die Gesamtschlafzeit änderte sich im Verlauf des Menstruationszyklus nicht. Allerdings dauerte der Tiefschlaf in den Follikel- und frühen Lutealphasen deutlich länger und war an den Tagen rund um die Monatsblutung kürzer. Die Frauen wachten während der Lutealphase auch häufiger auf. Wir berücksichtigten auch die Wirkung potenzieller Kovariaten in unseren Analysen (z. B. Alkohol- oder Koffeinaufnahme).

Zitat: Shilaih M, Falco L, Kübler F, Hamvas G, Cronin M, Leeners B. Monitoring sleep patterns change across the menstrual cycle using wearable sensors. Paper presented at: International Federation of Gynecology and Obstetrics 2018 World Congress; October 14-19, 2018; Rio de Janeiro, Brazil.

Mehr erfahren

Überwachung der Atmung und des Herzens in der Nacht mithilfe eines am Handgelenk getragenen optischen Systems

Primäre Forschungsfrage: Kann ein vollständig tragbares System, das die Photoplethysmographie nutzt, zuverlässige Schätzungen der Herzfrequenz und der Atemfrequenz während der Nacht bereitstellen, verglichen mit Daten aus der Polysomnographie (dem Goldstandard von Schlafstudien)? Wichtigste Erkenntnisse: Vier Nächte lang trug jede Teilnehmerin (n=7) während des Schlafs zwei Ava-Armbänder sowie ein komplettes polysomnografisches Set, um Referenzsignale zu erhalten. Die resultierenden mittleren absoluten Fehler, die das tragbare Gerät im Vergleich zu den Polysomnographie-Geräten machte, betrugen weniger als einen Atemzug-pro-Minute bei der Atemfrequenz, weniger als einen Herzschlag pro Minute bei der Herzfrequenz und etwa 17 ms bei den Intervallen zwischen den Herzschlägen.

Zitat: Renevey P, Delgado-Gonzalo, Lemkaddem A, et al. Respiratory and cardiac monitoring at night using a wrist wearable optical system. In: 2018 40th Annual International Conference of the IEEE Engineering in Medicine and Biology Society (EMBC). IEEE; 2018:2861-2864.

Mehr erfahren

Posterpräsentationen

Erkennen des fruchtbaren Fensters bei unregelmäßigen Menstruationszyklen mit einem tragbaren medizinischen Gerät

Primäre Forschungsfrage: Kann das Ava Armband hormonelle Muster und das fruchtbare Fenster (FW) bei Frauen mit unregelmäßigen Zyklen erkennen, darunter auch bei Probandinnen mit und ohne diagnostiziertes polyzystisches Ovariensyndrom (PCOS)? Wichtigste Ergebnisse: Die Ergebnisse umfassten 161 Zyklen von Frauen mit unregelmäßigem Zyklus, aber keinem diagnostizierten/unbekannten PCOS (mittlere Dauer = 28,72 Tage [95 % KI, 28,1-29,4]) und 61 Zyklen von Frauen mit bestätigtem PCOS (mittlere Dauer = 34,9 Tage [95 % KI, 32,1-37,6]).Der Ava Algorithmus identifizierte bei 82,1 % der unregelmäßigen Zyklen (95 % CI, 80,0-83,8) die fruchtbaren Tage richtig. Fast 30 % der unregelmäßigen Zyklen hatten mehr als einen FW (Mittelwert = 1,5 FW pro Zyklus).

Zitat: Rothenbühler M, Schmutz E, Hamvas G, et al. Detection of fertile window in irregular cycles using a wearable medical device. Poster presented at: International Federation of Fertility Societies 2019 World Congress; April 11-14, 2019; Shanghai, China.

Mehr erfahren

Vorherige Zyklusverfolgung mit einem tragbaren Multiparameter-Gerät verkürzt die Zeit bis zur Empfängnis

Primäre Forschungsfrage: Werden echte Ava Nutzerinnen, die mit einem tragbaren Gerät ihre Zyklen verfolgen, bevor sie versuchen, schwanger zu werden, schneller schwanger als Frauen, die nicht zuerst ihre Zyklen verfolgt haben? Wichtigste Ergebnisse: Daten von 12.540 Frauen, die das Ava Armband gekauft und einen positiven Schwangerschaftstest gemeldet haben, wurden aufgenommen, wobei die Probandinnen in Gruppen mit vorheriger Zyklusverfolgung (PCT; n=451) und ohne vorherige Zyklusverfolgung (NCT; n=12.089) aufgeteilt wurden. Die Zeit bis zur Schwangerschaft war in der PCT-Gruppe (Mittelwert=75 Tage, SD=51 Tage) deutlich kürzer als in der NCT-Gruppe (Mittelwert=89 Tage, SD=65 Tage; t(587)=-8,5936, p<0,001).

Zitat: Gibson S, Bilic A, Sakalidis V, Goodale BM, Shilaih M, Shulman L. Previous cycle tracking with a wearable multiparameter device reduces time to conception. Poster presented at: Central Association of Obstetricians and Gynecologists; Oct. 16-19, 2019; Cancun, Mexico.

Mehr erfahren

Erkennung des fruchtbaren Fensters mit einem tragbaren medizinischen Gerät und der Kalendermethode: Eine vergleichende Studie.

Primäre Forschungsfrage: Wie sind Vorhersagen auf Grundlage künstlicher Intelligenz aus tragbarer Sensor-Technologie bei der Erkennung des sechstägigen fruchtbaren Fensters in puncto Genauigkeit und Präzision mit der Kalendermethode vergleichbar? Wichtigste Ergebnisse: Die Genauigkeit des Ava Armbands bei der Erkennung der fruchtbaren Tage betrug 88,1 % (SD=9,1 %) gegenüber 76,8 % (SD=5,1 %) bei der Standard-Tage-Methode, 69,2 % (SD=15,6 %) bei der Rhythmusmethode und 67,6 % (SD=16,1 %) bei der Alternativen Rhythmusmethode. Darüber hinaus zeigte der tragbare Fruchtbarkeitstracker die höchste Präzision aller analysierten Methoden (70,3 %, SD=21,9 % versus 42,7 % - 47,7 % bei den Kalendermethoden [SDs=7,6 % - 13,0 %]).

Zitat: Mouriki E, Bilic A, Goodale BM, et al. Detection of the fertile window using a wearable medical device and the traditional calendar method: A comparative study. Poster presented at: American Society of Reproductive Medicine Scientific Congress and Expo; Oct. 12-16, 2019; Philadelphia, PA, USA.

Mehr erfahren

Erfassung der physiologischen Merkmale der frühen Schwangerschaft mit am Handgelenk getragenen Wearables

Primäre Forschungsfrage: Können tragbare Sensoren am Ava Armband physiologische Veränderungen im Zusammenhang mit einer frühen Schwangerschaft erfassen, insbesondere Unterschiede in der Herzfrequenzvariabilität (HRV), Pulsfrequenz, Atemfrequenz und Hauttemperatur am Handgelenk? Wichtigste Ergebnisse: Die Analyse umfasste 131 konzeptive und 853 nicht-konzeptive Zyklen von 330 Frauen. Im Vergleich zur späten Lutealphase nicht-konzeptiver Zyklen waren die konzeptiven Zyklen gekennzeichnet durch: eine Erhöhung der Pulsfrequenz (1,43 Schläge/Minute, p<0,001), die Atemfrequenz (0,31 Atemzüge/Minute, p<0,001) und die Hauttemperatur am Handgelenk (0,05 C, p<0,05). Darüber hinaus hatten nicht-konzeptive Zyklen eher niedrigere HRV (-3,14 Standardeinheiten, p<0,001).

Zitat: Shilaih M, Goodale BM, Falco L, Kübler F, Dammeier F, Leeners B. Capturing the physiological characteristics of early pregnancy using wrist worn wearables. Poster presented at: European Society of Human Reproduction and Embryology Annual Meeting; July 1-14, 2018; Barcelona, Spain.

Mehr erfahren

Pilotstudie zum Machbarkeitsnachweis: Digitale Frauengesundheit basierend auf Wearables und Big Data

Primäre Forschungsfrage: Ziel dieser Pilotstudie war es, zu ermitteln, ob physiologische Daten, die über einen am Handgelenk getragenen tragbaren Sensor gemessen werden, eine individualisierte, KI-gesteuerte Form der natürlichen Familienplanung ermöglichen könnten. Wichtigste Erkenntnisse: In einem ersten Schritt wurden die Hauttemperatur am Handgelenk (HGHT) und der am Handgelenk gemessene Puls analysiert. Bei beiden Werten zeigten sich signifikante Unterschiede zwischen der Follikel- und der Lutealphase. Die minimale durchschnittliche Ruhepulsrate trat in der Follikelphase (Mittelwert=55,5 Schläge/Minute) und die maximale Ruhepulsrate in der Lutealphase (Mittelwert=59,3 Schläge/Minute) auf. Die HGHT folgte dem gleichen Muster, mit 34,3 im Vergleich zu 34,7.

Zitat: Stein P, Falco L, Kübler F, et al. Digital women’s health based on wearables and Big Data: New findings in physiological changes throughout the menstrual cycle. Poster presented at: Germany Society of Gynecology and Obstetrics (DGGG) Annual Meeting; Oct. 19-22, 2016; Stuttgart, Germany.

Mehr erfahren

Zukünftige Forschung

Unsere Forscher sind bestrebt, Ava zu einem weltweit führenden Anbieter auf dem Gebiet der Frauengesundheit zu machen. Sie beschäftigen sich mit Projekten mit Bezug auf:
  • Natürliche Geburtenkontrolle / Empfängnisverhütung
  • Unregelmäßige Zyklen und polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
  • Komplikationen während der Schwangerschaft
  • Wechseljahre
  • Reproduktive Endokrinologie

Klinische und wissenschaftliche Zusammenarbeit

Ava interessiert sich für klinische und wissenschaftliche Kooperationen in der Gynäkologie, Geburtshilfe und angrenzenden Bereichen.

Bitte wenden Sie sich an unseren Chief Medical Officer, Maureen Cronin, wenn Sie an einer Forschungs- oder klinischen Zusammenarbeit interessiert sind:

 

Kontakt

Maureen Cronin

Chief Medical Officer


Datensicherheit

Ava hält sich an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die höchsten Sicherheitsstandards sowohl in der Europäischen Union als auch in den Vereinigten Staaten und setzt regionsspezifische Server für die Datenspeicherung über Amazon Web Services (AWS) ein. Alle Benutzerdaten werden anonym und getrennt von der Benutzer-ID, den Anmeldeinformationen und anderen personenbezogenen Daten (PII) gespeichert.

Weitere Informationen zu den strengen Sicherheitsmaßnahmen, die von AWS und der DSGVO gefordert werden:

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.