Es gibt nur sechs Tage im Monat, an denen Du schwanger werden kannst – und klinische Tests haben erwiesen, dass Ava fünf davon erkennt.

Im Gegensatz zu Ovulationstests, die nur einen oder zwei fruchtbare Tage erkennen, bietet Ava dir und deinem Partner mehr Zeit für die Erfüllung eures Babywunsches.

Tracke deine Fruchtbarkeit

Verdopple die Chance, schwanger zu werden

Wenn Du deinen Geschlechtsverkehr in Abhängigkeit von deinen fruchtbaren Tagen planst, hast Du jeden Monat eine doppelt so große Chance schwanger zu werden.

Der genaueste Fruchtbarkeitsrechner

Tracke dein Fruchtbarkeitsfensters in Echtzeit

Im Gegensatz zur Temperaturmethode, die dir sagt, wann der Eisprung vorbei ist und Du nicht mehr fruchtbar bist, erkennt Ava den Beginn des fruchtbaren Zeitfensters in Echtzeit.

Berechne deine Fruchtbarkeit

Anwenderfreundlich

Mit Ava brauchst Du nicht frühmorgens deine Temperatur zu messen oder einen Teststreifen in eine Urinprobe zu halten.

Trage ganz einfach das Armband über Nacht, synchronisiere die Daten nach dem Aufstehen mit der App und erkenne dein Fruchtbarkeitsfenster in Echtzeit.

Mehr fruchtbare Tage

Tracke deinen Schlafrhythmus, Stresslevel und Ruhepulse

Neben der Fruchtbarkeit verfolgt Ava auch Qualität und Ausmaß deines Schlafs, physiologische Stressfaktoren und den Ruhepuls – damit Du dich in bester Empfängnislaune befindest und auch während der Schwangerschaft gesund bleibst.

Sie sagen alle das Gleiche: warum hat mir nicht schon früher jemand davon erzählt. Herauszufinden, wann der Eisprung effektiv stattfindet, ist eine echte Herausforderung. Und wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, schwanger zu werden, dann bist Du ganz vorne dabei.

Der innovativste Fruchtbarkeitskalender

Welche Werte misst Ava?

Die Anzahl der Herzschläge pro Minute in der Ruhephase.

Der Ruhepuls ist vor dem Eisprung (Follikelphase) niedriger als danach, während der so genannten lutealen Phase (LH-Phase). Die zu Ava durchgeführte klinische Studie hat gezeigt, dass der Ruhepuls während des Menstruationszyklus weiteren Schwankungen unterliegt: Zu Beginn des fruchtbaren Zeitfensters steigt er um durchschnittlich drei Schläge pro Minute an.

Die Ruhepulsfrequenz beträgt normalerweise zwischen 40 und 80 Schlägen pro Minute. Bei sportlich aktiven Menschen kann der Ruhepuls auch unter 40 Schlägen pro Minute liegen. Stress, Erkrankungen und Alkoholgenuss können dagegen zu einer kurzzeitigen Erhöhung des Ruhepulses führen.

Die Hauttemperatur wird am Handgelenk gemessen.

Die Hauttemperatur ist einer der Parameter, die Ava zur Bestimmung der fruchtbaren Tage misst. Wenn Du deine Basaltemperatur schon einmal oral gemessen hast, dann wirst Du feststellen, dass die mit Ava gemessene Temperatur um einige Grad niedriger ist. Es ist vollkommen normal, dass die auf der Haut gemessene Temperatur niedriger als die im Mund gemessene Temperatur ist.

Die durchschnittliche Hauttemperatur (gemessen bei einer Raumtemperatur von 18–25 Grad Celsius) beträgt zwischen 32,5 und 36,8 Grad Celsius.

Je geringer die HRV ist, umso weniger bist Du gestresst.

HRV bezeichnet die Abweichung des Zeitintervalls zwischen den einzelnen Herzschlägen. Dieser Wert kann als Anzeichen für physiologischen Stress verwendet werden: Eine hohe HRV – d. h. viele unterschiedliche Intervalle zwischen den Herzschlägen – zeigt an, dass Du belastbar und wenig gestresst bist. Ava misst das Verhältnis zwischen Wellen mit hoher und niedriger Frequenz deiner Herzschläge. Wegen der verhältnisbezogenen Messung bedeutet eine niedrige HRV-Rate, dass Du weniger gestresst bist.

Die typische HRV ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich, doch aus der Beobachtung der Veränderungen deiner HRV lässt sich dein physiologischer Stresslevel ableiten.

Ava erfasst die gesamte Schlafzeit und das Verhältnis zwischen leichten und Tiefschlafphasen bzw. REM-Schlaf.

Die Qualität und Menge an Schlaf, die Du jede Nacht erhältst, liefert wichtige Parameter für die Beobachtung deiner Fruchtbarkeit. Der Menstruationszyklus kann den Schlaf ebenso beeinflussen, wie der Schlaf den Menstruationszyklus beeinflusst.

Ava misst die Menge an Schlaf, die Du jede Nacht erhältst. Die Zeit, die man lesend im Bett verbringt, wird dabei nicht berücksichtigt. Ava kann zwischen schlafen und stillliegen unterscheiden. Außerdem erfasst Ava den Anteil leichter Schlafphasen im Vergleich zu Tiefschlaf- und REM-Phasen.

Die Schlafzyklen von Erwachsenen liegen bei 50–65 Prozent leichten Schlafs und 35–50 Prozent Tiefschlaf + REM.

Mit Hilfe der Durchblutung wird das Blut in alle Organe und Gewebe des Körpers transportiert.

Wenn das Blut durch die Kapillaren fließt, versorgt es das Gewebe mit Nährstoffen und transportiert Abfallprodukte ab. Dann fließt es zurück zum Herzen und der Kreislauf beginnt von vorne.

Wenn Du dir schon einmal ein Gummiband um den Finger gewickelt und dabei festgestellt hast, dass der Blutfluss unterbrochen wurde, dann weißt Du, was Durchblutung bedeutet. So wie man die Durchblutung mit einem Gummiband unterbrechen kann, kann sie sich auch aus natürlichen Gründen verändern. Das geschieht beispielsweise, um die Körpertemperatur zu erhöhen oder abzusenken. Auch im Laufe des Menstruationszyklus ändert sich die Durchblutung: In den fruchtbaren Tagen ist sie stärker als in der LH-Phase.

Das ist die Anzahl der Atemzüge pro Minute.

Ava misst Bewegungen mit Hilfe eines Beschleunigungsmessers.

Dadurch kann Ava zwischen Leicht- und Tiefschlaf- bzw. REM-Phasen unterscheiden.

Der Wärmeverlust steht in engem Zusammenhang mit dem Einschlafen.

Die Wärme geht über Hände und Füße verloren. Dabei steigt die Hauttemperatur, während die Kernkörpertemperatur sinkt.

Außerdem hängt der Wärmeverlust mit dem Stoffwechsel zusammen. Die Gründe dafür, dass die Körpertemperatur während der LH-Phase höher ist, sind immer noch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Einige Forscher sind der Ansicht, dass ein verringerter Wärmeverlust der Grund dafür ist, während andere glauben, dass die Ursache in einer verstärkten Wärmeproduktion (also einer erhöhten Stoffwechselaktivität) zu sehen ist.

Die Bioimpedanz misst den Widerstand des Körpergewebes gegen eine leichte Stromspannung.

Dieser Messwert liefert Informationen über die Haut, einschließlich der Feuchtigkeitsversorgung und Schwitzvorgänge. Wie Du sicher schon bemerkt hast, wirken sich die Geschlechtshormone auf die Haut aus. Die Haut verändert sich in den unterschiedlichen Phasen des Menstruationszyklus, während der Pubertät und in der Schwangerschaft.