Über Ava

Die Technologie erleichtert uns das Leben auf bisher nicht gekannte Weise. Mit nur einem Tastendruck können wir ein Taxi rufen, Essen bestellen oder Fotos teilen. Doch wenn es um frauenspezifische Dinge geht, scheinen wir häufig noch im letzten Jahrhundert stehen geblieben zu sein. Dazu gehört auch die Zyklusverfolgung.

In diesem Bereich gab es in den letzten Jahrzehnten keine nennenswerten Innovationen. Wir haben Ava entwickelt, weil wir der Meinung sind, dass Frauen eine modernere Methode zur Verfolgung ihres Zyklus verdienen. Sie haben ein Recht auf genaue und zuverlässige Daten über ihren Zyklus, die bequem und unauffällig erfasst werden.

Wie funktioniert Ava?

Das Ava Armband verwendet eine vollständig neue Methode zur Verfolgung des Menstruationszyklus. Mit Hilfe von Sensoren werden neun unterschiedliche physiologische Parameter im Schlaf erfasst und dann von einem Algorithmus zur Berechnung der fruchtbaren Tage verwendet.

Andere Methoden zur Bestimmung der Fruchtbarkeit basieren auf nur einem Parameter und können somit das fruchtbare Zeitfenster nicht in Echtzeit und in seiner Gesamtheit abbilden. Ava erkennt die ersten Anzeichen für den Beginn der fruchtbaren Phase und zeigt an, wann sie zu Ende ist.

Und da Ava einfach am Handgelenk getragen wird, liefert es zuverlässige Zyklusinformationen bei minimalem persönlichen Aufwand. Ava wird einfach über Nacht angelegt und liefert am nächsten Morgen verlässliche Daten über Fruchtbarkeit, Schlafverhalten, Stresslevel und Ruhepuls.

Klinisch getestet

Ava wurde im Rahmen einer einjährigen klinischen Studie am Universitätsspital Zürich unter der Leitung von Prof. Dr. Brigitte Leeners erforscht. Sie ist eine der führenden Expertinnen für die Erstellung mathematischer Modelle des Menstruationszyklus. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass Ava mit einer Genauigkeit von 89 Prozent durchschnittlich 5,3 fruchtbare Tage pro Zyklus erkennt.

Die Ergebnisse der Studie wurden im Juni 2016 beim Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe und im Oktober 2016 beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe vorgestellt. Bayer, das in Sachen weibliche Gesundheit führende Unternehmen, sponsort die Präsentationen von Ava.

Mehr erfahren über die wissenschaftlichen Grundlagen hinter Ava.

Fotos

Gerne dürfen Sie diese Bilder und Videos für einen Artikel über Ava verwenden.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information Accept

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.