AvaWorld

Komplikationen & Fehlgeburten

Was ist eine Placenta praevia? (Und was muss ich darüber wissen?)

Wenn du schwanger bist, hast du vielleicht schon von einer Placenta praevia als einer möglichen Schwangerschaftskomplikation gehört. Doch was verursacht diese Komplikation — und wie ernst ist sie?

In diesem Artikel werden wir Folgendes behandeln:

  • Anzeichen und Symptome der Placenta praevia
  • Risikofaktoren für eine Placenta praevia
  • Wann du dich mit deinem Arzt in Verbindung setzen solltest

Wichtige Merksätze

  • Von einer Placenta praevia spricht man, wenn die Plazenta ungewöhnlich positioniert ist und den Gebärmutterhals entweder teilweise oder vollständig bedeckt.
  • Das charakteristischste Symptom ist eine schmerzlose, leuchtend rote Blutung.
  • Häufige Risikofaktoren sind frühere Entbindungen durch Kaiserschnitt und das Alter (unter 20 oder über 35 Jahre).
  • In den meisten Fällen kann die Placenta praevia kontrolliert werden und es kommt in der Regel zu einer gesunden Geburt.

 

Was ist die Plazenta?

Bevor wir in die Details der Placenta praevia eintauchen, treten wir kurz einen Schritt zurück, um das Wunder der Plazenta zu bestaunen. Es ist eine unglaubliche Leistung: Dein Körper entwickelt ein neues Organ (und zwar ein temporäres Organ), um deinen sich entwickelnden Fötus zu unterstützen! Wenngleich ihre vollständige Funktion sehr komplex ist, dient die Plazenta im Wesentlichen als Zweiwegefilter zwischen Mutter und Baby, der den Fötus und die Gebärmutterwand über die Nabelschnur verbindet.

Wenn Blut durch die Gebärmutter fließt, saugt die Plazenta Nährstoffe, Sauerstoff und Immunmoleküle aus deinem Blut auf und gibt diese an das Baby weiter. Und wenn sich Abfälle und Kohlendioxid im Blut des Babys ansammeln, werden diese zur Ausscheidung an dein Blut übergeben.

Die Plazenta bildet sich während der Einnistung. Genauer gesagt, wenn ein Sperma eine Eizelle befruchtet, entsteht zunächst eine Struktur, die Blastozyst genannt wird. Wenn dieser Blastozyst sich in die Gebärmutterwand eingräbt, wird der innere Teil dieser Struktur zum Embryo, und der äußere Teil wird zur Plazenta.

Was ist eine Placenta praevia?

Normalerweise haftet sich die Plazenta so an der Gebärmutterwand an, dass der Gebärmutterhals nicht behindert wird. Manchmal jedoch setzt sie sich in der Nähe der Gebärmutterhalsöffnung oder über ihr fest. Das kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, zum Beispiel zu einem gefährlich niedrigen Blutdruck, zu Blutungen und zu vorzeitigen Wehen.

Eine niedrige Positionierung der Plazenta kann auch dazu führen, dass sie sich von der Gebärmutterwand ablöst. Und wenn das geschieht, kann die Plazenta das Baby vor der Geburt nicht mehr unterstützen. In diesem Fall wird dir dein Arzt wahrscheinlich empfehlen, durch einen Kaiserschnitt zu entbinden.

Wie häufig kommt eine Placenta praevia vor?

Die gute Nachricht ist, dass dieser Zustand relativ selten ist; er kommt bei 1 von 200 Schwangeren vor. Wenn dir schon in einem frühen Stadium der Schwangerschaft gesagt wird, dass du eine Placenta praevia hast, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge, denn die meisten dieser frühen Fälle lösen sich von selbst ohne jegliche Intervention.

Welche unterschiedlichen Arten von Placenta praevia gibt es?

Es gibt drei Arten von Placenta praevia:

  • Eine komplette Placenta praevia liegt vor, wenn die Plazenta die Öffnung zum Gebärmutterhals vollständig verdeckt.
  • Eine teilweise Placenta praevia liegt vor, wenn die Plazenta die Öffnung zum Gebärmutterhals nur teilweise verdeckt.
  • Eine marginale Placenta praevia liegt vor, wenn die Plazenta in der Nähe der Halsöffnung angesetzt ist, sie aber nicht verdeckt.

Während dein Arzt bei einer Placenta praevia wahrscheinlich einen Kaiserschnitt empfehlen wird, insbesondere bei einer kompletten Praevia, kann mit teilweisen und marginalen Placenta praevia eine vaginale Geburt möglich sein, wie diese Studie belegt. (Die Studie ergab auch, dass je weiter die Plazenta vom Gebärmutterhals entfernt ist, umso besser die Chancen auf eine erfolgreiche vaginale Geburt aussehen.)

 

Was verursacht eine Placenta praevia?

Die genauen Ursachen der Placenta praevia sind unbekannt, aber man geht davon aus, dass es Vernarbungen an der Gebärmutter oder dem Endometrium sein könnten. Diese Arten von Vernarbungen könnten von früheren Entbindungen durch Kaiserschnitt oder Entfernungen von Gebärmutterfibroiden stammen.

 

Welche Symptome hat die Placenta praevia?

Das am leichtesten erkennbare Symptom der Placenta praevia ist eine plötzliche, leuchtend rote Blutung, die in einem späteren Stadium der Schwangerschaft auftritt, am häufigsten um die 32. Woche.

Weitere Symptome können sein:

  • Vorzeitige Kontraktionen
  • Ungewöhnlich große Gebärmutter für das Gestationsalter

Die gute Nachricht ist, dass sich in vielen Fällen das Problem mit der Placenta praevia von selbst behebt, vor allem, wenn sie früh diagnostiziert wird.Während deine Gebärmutter wächst, kann die Plazenta von der Halsöffnung weggeschoben werden und sich wie ein Ballon zur Seite bewegen.

Wenn die Plazenta die Gebärmutterhalsöffnung jedoch vollständig bedeckt — oder wenn die Diagnose erst später in der Schwangerschaft gestellt wird — ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sich das Problemvon selbst löst.

Was sind die Risikofaktoren für eine Placenta praevia?

Mehrere Risikofaktoren können dich anfälliger für die Entwicklung der Placenta praevia während der Schwangerschaft machen.

Zu diesen Risikofaktoren zählen:

  • Placenta praevia bei einer früheren Schwangerschaft
  • Vorheriger Kaiserschnitt oder andere chirurgische Eingriffe im Unterbauch oder am Gebärmutterhals
  • Alter: jünger als 20 oder älter als 35 Jahre
  • Mehrlinge oder Babys, die in einer Steißlage oder Querlage liegen

Forschungsarbeiten haben auch einige ethnische Unterschiede in der Prävalenz der Placenta praevia festgestellt. Diese Studie hat ergeben, dass die Placenta praevia am häufigsten bei asiatischen Frauen auftrat (gefolgt von Ureinwohnern Nordamerikas, Kaukasiern und Hispanoamerikanerinnen).

 

Welche Bedenken gibt es?

In der Regel löst sich die Plazenta nach der Geburt des Babys von der Gebärmutterwand ab und wird ausgestoßen. Deshalb wird die Plazenta gemeinhin auch als „Nachgeburt“ bezeichnet. Wenn die Plazenta aber die Halsöffnung bedeckt oder potenziell blockiert, besteht die Gefahr, dass die Plazenta zerreißen, bluten und sogar zum lebensbedrohlichen Ausbluten der Mutter führen kann.

Wenn deine Plazenta beschädigt ist oder reißt, können bei dir hellrote Blutungen auftreten, die schmerzfrei sind. In diesem Fall wird dein Arzt eine Ultraschalluntersuchung vornehmen, um die Ursache der Blutung festzustellen.

Wie wird eine Placenta praevia diagnostiziert?

Eine Placenta praevia lässt sich am besten mit Ultraschall diagnostizieren. In der Regel wird eine transvaginale Ultraschalluntersuchung empfohlen, da sie einen viel genaueren Befund ermöglicht als ein Scan durch deine Bauchdecke. Der Ultraschallspezialist bestimmt den tatsächlichen Abstand zwischen der Kante der Plazenta und dem sogenannten „inneren Muttermund“, das ist die Öffnung auf der innersten Seite des Kanals in der Nähe des Babys. Wenn diese Entfernung zu klein erscheint, wird dir wahrscheinlich eine Nachuntersuchung im dritten Trimester empfohlen werden.

 

Wie wird die Placenta praevia behandelt?

or dem Einsetzen der Wehen wird bei einer Placenta praevia normalerweise Bettruhe verschrieben. Manchmal jedoch, wenn die Blutungen zu stark sind, musst du vielleicht ins Krankenhaus, wo Bluttransfusionen zur Verfügung stehen und Probleme wie Anämie schnell behandelt werden können.

Dein Arzt wird eine Vielzahl von Faktoren bei der Entscheidung über die Vorgangsweise abwägen: dein Alter und Gesundheitszustand, deine Schwangerschaftswoche, die Gesundheit des Babys und ob die Plazenta begonnen hat, sich von der Gebärmutterwand zu lösen. Das Ziel der Behandlung wird es sein, Blutungen und das Risiko einer vorzeitigen Geburt zu reduzieren. Manche Ärzte empfehlen Bettruhe, aber es gibt nicht viele Nachweise, dass Bettruhe wirklich hilft.

Während einige Frauen mit teilweiser oder marginaler Placenta praevia vaginal gebären können, ist für werdende Mütter mit einer kompletten Placenta praevia in der Regel der Kaiserschnitt die beste Option.

 

Wie soll ich mit einer Diagnose der Placenta praevia umgehen?

Auch wenn sich eine Diagnose der Placenta praevia erschreckend anfühlen kann, so sei versichert, dass sich dieser Zustand gut kontrollieren lässt — und manchmal geht er von alleine weg. Die meisten Frauen mit dieser Erkrankung haben trotzdem eine reibungslose Entbindung, sei es durch Kaiserschnitt oder vaginal.

Wenn jedoch Blutungen, Schmerzen oder Kontraktionen (eher als 2 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin) auftreten, wende dich sofort an deinen Arzt.

Tags:

Lindsay Meisel

Lindsay Meisel is the Head of Content at Ava. She has over a decade of experience writing about science, technology, and health, with a focus on women's health and the menstrual cycle. Her work has been featured on The Fertility Hour, The Birth Hour, The Breakthrough Journal, and The Rumpus.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.