AvaWorld

Infertility

Später Eisprung: Kannst du dennoch schwanger werden?

late ovulation

Fragst du dich, ob es deine Chancen auf eine Schwangerschaft beeinträchtigt, wenn der Eisprung in deinem Zyklus später als normal erfolgt? Die Antwort ist, dass es davon abhängt, aus welchem Grund dein Eisprung später als normal erfolgt.

Bei einem lehrbuchmäßigen Menstruationszyklus von 28 Tagen findet der Eisprung am 14. Tag statt. Das Problem ist, dass Frauen keinen Lehrbüchern folgen und normale, gesunde Zyklen können von Frau zu Frau und selbst bei der gleichen Frau von Zyklus zu Zyklus variieren.

Was ist ein später Eisprung?

Eine Ovulation nach dem 21. Tag deines Menstruationszyklus gilt als später Eisprung. Bei manchen Frauen erfolgt der Eisprung immer erst so spät. Und bei anderen Frauen erfolgt der Eisprung in der Regel früher, aber sie haben gelegentlich Zyklen, die „aus der Reihe tanzen“ und bei denen der Eisprung später als zu dem für sie normalen Zeitpunkt erfolgt.

Kann ein später Eisprung eine verspätete Monatsblutung verursachen? 

Ja, ein später Eisprung führt zu einer verspäteten Monatsblutung. Das Verstehen der beiden Phasen des Menstruationszyklus ist der Schlüssel zum Verstehen des Zeitpunkts deiner Periode.

Die Follikelphase beginnt am ersten Tag deiner Monatsblutung und endet am Tag des Eisprungs. Dann beginnt die zweite Phase, die als die Lutealphase bezeichnet wird und sie endet, wenn die Monatsblutung einsetzt.

Wenn keine erklärenden Umstände wie Wechseljahre, Stillzeit, Kalorieneinschränkung oder  intensiver Sport vorliegen, ist die Lutealphase einer Frau normalerweise sehr regelmäßig – in der Regel dauert sie zwischen 10 und 16 Tagen. Es ist unwahrscheinlich, dass deine persönliche Norm um mehr als einen Tag davon abweicht. Daher bekommst du deine Periode ziemlich immer nach der gleichen Anzahl von Tagen nach dem Eisprung.

Die Follikelphase hingegen unterliegt größeren Schwankungen. Stress, Krankheit, Reisen und Veränderungen bei den Ess- oder Bewegungsgewohnheiten können zu einem späteren Eisprung führen, der die Länge deines Zyklus um Tage oder Wochen verlängern kann.

Was verursacht den späten Eisprung? 

Ein später Eisprung kann aus vielen Gründen erfolgen. Der erste und harmloseste ist, dass dein persönlicher Zyklus völlig normal ist, aber nicht dem lehrbuchmäßigen Durchschnitt von 14 Tagen entspricht. Für andere Frauen ist ein regelmäßiger Zyklus dagegen etwas völlig Unbekanntes.

Einige der wichtigsten Ursachen eines späten Eisprungs sind:

  • Stress
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS): Das PCOS stört das hormonelle Gleichgewicht deines Körpers und beeinträchtigt deine Fähigkeit, in jedem Zyklus ein reifes Ei freizusetzen. Manche Frauen mit PCOS ovulieren nur selten und bei manchen hören die Eisprünge ganz auf.
  • Hyperprolaktinämie: Wenn du einen ungewöhnlich hohen Prolaktinspiegel hast (Prolaktin ist das Hormon, das das Stillen stimuliert), kann sich das auf deinen Östrogenspiegel auswirken. Ein niedrigerer Östrogenspiegel kann dazu führen, dass du eine kürzere Lutealphase hast, wenn du ovulierst, oder dass deine Monatsblutungen lange dauern, unregelmäßig sind oder ganz ausfallen.
  • Schilddrüsenerkrankungen: Sowohl Hyper- als auch Hypothyreose kann zu Menstruationsstörungen führen. Gestörte Ebenen der Schilddrüsenhormone können den Eisprung stoppen und sich auf die Regelmäßigkeit deiner Periode auswirken.
  • Körperliche Bewegung kombiniert mit einem Kaloriendefizit: Sportund schnelle Gewichtsabnahme können Amenorrhoe (Ausfall der Monatsblutung) verursachen. Eine Studie ergab, dass sich bei Patientinnen, die mehr als 20% ihres Körpergewichts abnahmen, die Ebenen der luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormone, die für den Eisprung notwendig sind, verringerten.
  • Medikamente: Sprich immer mit deinem Arzt über die Medikamente, die du einnimmst, wenn du eine Schwangerschaft planst, da manche Medikamente den Eisprung beeinflussen können.

Lange und unregelmäßige Monatsblutungen sind symptomatisch für viele dieser Umstände. Glücklicherweise gibt es Behandlungen, daher ist es am besten, mit deinem Arzt zu sprechen, wenn du Fragen dazu hast.

Kannst du auch mit einem späten Eisprung schwanger werden? 

Ein Eisprung zeigt an, dass du empfängnisbereit bist, unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt während deines Zyklus er erfolgt. Du kannst schwanger werden, egal ob du am 14. oder 44. Tag ovulierst. Soweit es keine zugrunde liegenden krankhaften Ursachen gibt, ist ein später Eisprung kein Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Viele Frauen, die erst spät in ihrem Zyklus ihren Eisprung haben, haben jedoch auch unregelmäßige Zyklen mit einer inkonsistenten Ovulation. Lange, unregelmäßige Zyklen können es schwieriger machen, deine Fruchtbarkeit zu verfolgen, was es wiederum schwieriger machen kann, schwanger zu werden.

Wenn dein später Eisprung mit einer kurzen Lutealphase (nicht länger als 10 Tage) Hand in Hand geht, deutet einiges darauf hin, dass deine Schwangerschaftschancen beeinträchtigt werden könnten, da dein Körper nicht genügend Zeit hat, um die Menge an Progesteron zu produzieren, die zur Vorbereitung des Endometriums (der Innenauskleidung der Gebärmutter) für eine Empfängnis benötigt wird.

Wenn dein Arzt glaubt, dass du eine kurze Lutealphase hast, könnte er dir Progesteron verschreiben, um deiner Gebärmutterschleimhaut mehr Zeit zu geben, sich während deines Zyklus aufzubauen.

Kann ein später Eisprung zu einer Fehlgeburt führen? 

Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein später Eisprung eine Fehlgeburt verursachen kann.

Allerdings kann eine späte Einnistung mit einer Fehlgeburt zusammenhängen. Also, wann erfolgt die Einnistung und wie hängt sie mit dem Eisprung zusammen?

Nachdem die Eizelle befruchtet wurde, muss sie noch ihre Reise durch den Eileiter und in die Gebärmutter beenden, wo sie sich in die Gebärmutterwand einnisten muss, damit der Embryo überleben kann. Diese Reise nach dem Eisprung dauert in der Regel 6 bis 12 Tage.

Wenn die Einnistung später als 12 Tage nach dem Eisprung erfolgt, erhöht sich das Risiko einer frühzeitigen Fehlgeburt.

Tage nach dem Eisprung Prozent der Schwangerschaften, die mit einer frühzeitigen Fehlgeburt enden
9 13 %
10 26 %
11 52 %
12+ 82 %

Dieses erhöhte Fehlgeburtsrisiko bei späterer Implantation liegt möglicherweise daran, dass sich ungesunde Embryonen entwickeln, die sich langsamer einnisten. In diesem Fall ist es nicht so, dass eine gesunde Schwangerschaft fehlgeschlagen ist, weil die Einnistung zu spät erfolgt ist. Vielmehr kann eine späte Einnistung ein Zeichen dafür sein, dass der Embryo nie lebensfähig gewesen wäre.

Beeinflusst der späte Eisprung Schwangerschaftstests? 

Schwangerschaftstests messen die Menge an humanem Choriongonadotropin (hGC) in deinem Urin. Da der Körper erst dann hCG produziert, nachdem sich ein Ei in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, kann ein später Eisprung sicherlich die Messung beeinflussen – vor allem dann, wenn du dachtest, dass du deinen Eisprung früher hattest, als er tatsächlich erfolgt ist.

Nach der Einnistung verdoppelt sich der hCG-Spiegel etwa alle 48 Stunden. Der anfängliche  hCG-Spiegel, der hCG-Spiegel in der Frühschwangerschaft sowie die Verdopplungszeiten der hCG-Konzentrationen unterscheiden sich von Frau zu Frau und von Schwangerschaft zu Schwangerschaft und sie beeinflussen den Zeitpunkt, zu dem du frühestens einen positiven Schwangerschaftstest erhalten kannst. Wenn deine Monatsblutung überfällig ist, dein Schwangerschaftstest aber negativ ausfällt, liegt es wahrscheinlich daran, dass du deinen Eisprung später als üblich gehabt hast.


Quellen anzeigen

Exercise induces two types of human luteal dysfunction: confirmation by urinary free progesterone.

Hyperprolactinaemia – a problem in patients from the reproductive period to the menopause

Disturbances of menstruation in thyroid disease.

High prevalence of subtle and severe menstrual disturbances in exercising women: confirmation using daily hormone measures.

Weight loss and menstrual cycle: clinical and endocrinological evaluation.

A prospective evaluation of luteal phase length and natural fertility

Time of Implantation of the Conceptus and Loss of Pregnancy

Urinary hCG patterns during the week following implantation

Tara Avery

Tara is a freelance writer and editor currently based out of Vancouver, British Columbia. When she's not traveling the world in search of inspiration, she's writing fiction, film, and non-fiction across a variety of genres.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.