AvaWorld

Schwangerschaft

Kannst du schwanger sein und trotzdem die Periode bekommen?

can you be pregnant and still get a period?

Essentielles zum Mitnehmen

  • Du kannst deine Periode nicht bekommen, wenn du schwanger bist.
  • Anzeichen einer frühen Schwangerschaft können sich wie normale PMS-Symptome anfühlen, da beide durch dasselbe Hormon verursacht werden, nämlich Progesteron.
  • Frauen, die während der Schwangerschaft Schmierblutungen oder leichte Blutungen haben, erleiden nicht häufiger Fehlgeburten als Frauen ohne Blutungen.

Online finden sich einige Berichte von Frauen, die angeblich weiterhin ihre Perioden bekamen, während sie schwanger waren. Aber gibt es wissenschaftliche Belege, die diese Behauptungen untermauern? Das Ausbleiben der Periode soll ja eigentlich eines der ersten und deutlichsten Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Leider halten sich unsere Körper aber nicht immer an die Regel. Zwei häufige Beispiele hierfür sind:

  1. Viele Frauen erleben auch nach einem positiven Schwangerschaftstest periodische Blutungen und PMS-Symptome.
  2. Manche Frauen bekommen ihre Periode, gehen davon aus, dass sie nicht schwanger sind und erleben dann unerwartete Symptome einer Schwangerschaft.

Kannst du während der Schwangerschaft wirklich deine Periode bekommen?

Die kurze Antwort lautet nein. Deine Periode tritt per Definition nur nach einem Eisprung auf und du kannst keine Eisprünge mehr haben, wenn du schwanger bist. 

Während der ersten Hälfte deines Zyklus verdickt sich deine Gebärmutterschleimhaut in Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft. Nach dem Eisprung erhöhen sich deine Progesteron-Spiegel und erhalten deine Gebärmutterschleimhaut. 

Wenn du nicht schwanger wirst, fallen die Progesteron-Spiegel nach etwa zwei Wochen ab, deine Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen und ausgeschieden – das ist deine Periode. 

Wenn die Eizelle befruchtet wurde und sich erfolgreich in deine Gebärmutterschleimhaut einnistet, beginnt sie, das Hormon hCG oder menschliches chorionisches Gonadotropin abzugeben. Dieses Hormon signalisiert deinem Körper, deine Gebärmutterschleimhaut intakt zu halten. Du kannst trotzdem eine Art von Blutungen oder Schmierblutungen haben, aber per Definition ist das nicht deine Periode.

Wie häufig kommen periodenähnliche Blutungen in der Frühschwangerschaft vor?

Diese epidemiologische Studie untersuchte die Schwangerschaften von 4.539 Frauen und stellte fest, dass 27 % der Frauen, die keine Fehlgeburt erlitten, angaben, dass sie während der Schwangerschaft irgendeine Form von Blutungen hatten. Der häufigste Zeitraum der Blutungen war zwischen der 5. und 8. Schwangerschaftswoche (oder 1 bis 3 Wochen nach der ausgefallenen Periode).  

Von diesen Frauen hatten

  • etwa 15 % Blutungen zur gleichen Zeit, zu der sie ihre nächste Periode erwarteten, 
  • nur 2 % einen starken Blutfluss, der drei oder mehr Tage andauerte und mit einer normalen Periode verwechselt werden konnte und
  • keine Fraue hatte Blutungsepisoden, die ihrem regelmäßigen monatlichen Zyklus folgten und die für Perioden typische Dauer und Stärke aufwiesen.

Welche Blutungsstärke ist in der Frühschwangerschaft normal?

Wenn es um Ausfluss während der Schwangerschaft geht, gibt es kein wirkliches „Normal“. Die Schwangerschaftssymptome sind bei jeder Frau anders. Leichte Schmierblutungen kommen allerdings häufiger vor, als Blutungen, die so stark sind, dass man sie mit einer Periode verwechseln könnte. Die obige Studie, die in den Annals of Epidemiology veröffentlicht wurde, ergab, dass von den Frauen, bei denen während der frühen Schwangerschaft Blutungen auftraten,

  • 76 % nur Episoden von Schmierblutungen hatten (die in der Studie als Blut definiert wurden, das ihnen nur beim Abwischen auffiel),
  • 18 % leichte Blutungen hatten (wobei die Blutung an ihrem stärksten Tag noch immer schwächer war als der typische Menstruationsfluss einer Frau) und
  • 6 % Blutungen hatten, die ebenso stark oder stärker als ihr normaler Blutfluss waren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass 27 % der Frauen während der frühen Schwangerschaft irgendeine Form von Blutung hatten. Von diesen Frauen hatten etwa 6 % Blutungen, die schwer genug waren, um mit Periodenblutungen verwechselt werden zu können. 

Weist eine Schmierblutung oder eine sonstige Blutung in der Schwangerschaft auf eine Fehlgeburt hin?

Blutungen jeder Art und Stärke können während der Schwangerschaft beängstigend sein, aber sie sind nicht unbedingt ein Zeichen für eine Fehlgeburt. Frauen, die während der Schwangerschaft Schmierblutungen oder sonstige leichte Blutungen haben, erleiden nicht häufiger Fehlgeburten als Frauen ohne Blutungen, laut einer Studie aus dem Jahr 2010, die in Obstetrics & Gynecology veröffentlicht wurde

Starke Blutungen wiesen hingegen sehr stark auf Fehlgeburten hin. Studienteilnehmerinnen mit starken Blutungen hatten ein dreifach erhöhtes Fehlgeburtsrisiko als Frauen ohne Blutungen. (Starke Blutungen wurden definiert als Blutungen, die ebenso stark oder stärker waren als die übliche Menstruationsblutung einer Frau.)

Abgesehen vom Risiko einer Fehlgeburt können vaginale Blutungen während des ersten Trimesters mit einem erhöhten Risiko von Frühgeburten und einem geringen Geburtsgewicht verbunden sein.

Kann eine Implantationsblutung ähnlich wie eine Menstruationsblutung aussehen?

Implantationsblutungen sind eine der am häufigsten zitierten Erklärungen für Blutungen in der Frühschwangerschaft. Überraschenderweise gibt es jedoch keine Beweise dafür, dass der Prozess der Implantation, Blutungen verursacht.

Ganz im Gegenteil: Es gibt Hinweise darauf, dass die Implantation keine Blutungen verursacht. Diese Studie ergab, dass bei den meisten Frauen, die während der Frühschwangerschaft Schmierblutungen haben, diese nicht eher als fünf Tage nach der Implantation beginnen. Blutungen während der frühen Schwangerschaft kommen tatsächlich recht häufig vor, aber sie haben nichts mit der Einnistung der befruchteten Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut zu tun.

Was verursacht Blutungen in der Frühschwangerschaft?

Manchmal gibt es eine eindeutige Ursache für Schmierblutungen oder Blutungen während der Schwangerschaft:

In den meisten Fällen kann jedoch keine eindeutige Ursache für Blutungsepisoden oder Schmierblutungen während der Schwangerschaft ermittelt werden. 

Es gibt Theorien, dass Blutungen in der Frühschwangerschaft etwas mit der Ausformung der Plazenta zu tun haben könnten. In den ersten Wochen der Schwangerschaft ist der Gelbkörper für die Produktion des Progesterons verantwortlich, das notwendig ist, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Um die 7. Schwangerschaftswoche verschiebt sich die Progesteron-Produktion jedoch auf die Plazenta.

Die Autoren der Studie, die in Obstetrics & Gynecology veröffentlicht wurde, weisen darauf hin, dass dies mit dem Zeitpunkt zusammenfällt, zu dem am häufigsten Blutungen beobachtet werden, nämlich während der Schwangerschaftswochen 5 bis 8. Sie vermuten, dass starke Blutungen während dieser Zeit ein Problem bei der Entwicklung der Plazenta signalisieren könnten.  

Wann solltest du deinen Arzt konsultieren, wenn du im ersten Trimester Blutungen hast?

Leider gibt es wirklich keine Möglichkeit, zuverlässig vorherzusagen, ob eine Blutung in der Frühschwangerschaft – egal, ob es sich nur um eine leichte Schmierblutung oder um eine stärkere Blutung mit Gerinnseln handelt – harmlos ist oder auf ein besorgniserregenderes Problem hinweist. 

Obwohl vaginale Blutungen während der Schwangerschaft auf eine zugrunde liegende Erkrankung hinweisen können, bedeutet das nicht, dass du gleich das Schlimmste befürchten musst. Ja, Blutungen während der Schwangerschaft können ein Fehlgeburtssymptom sein, aber sie könnten auch durch einen der oben genannten Faktoren verursacht werden. Die einzige Möglichkeit, die Ursache der Blutung zu diagnostizieren, ist, deinen Arzt zu konsultieren und dich gründlich untersuchen zu lassen.  

Wenn deine Blutung von Schwindel oder Schmerzen auf nur einer Körperseite begleitet wird, kann sie ein Symptom einer ektopischen Schwangerschaft sein, was eine ernste Erkrankung ist. Wenn du diese Symptome feststellst, solltest du dich sofort an deinen Arzt wenden.

Wenn du über eine Blutung während der Schwangerschaft besorgt bist, auch wenn du keine weiteren Symptome aufweist, zögere nicht, deinen Arzt zu konsultieren.

Was verursacht sonst noch periodenartige Symptome in der Frühschwangerschaft?

Viele Frauen beginnen, während der frühen Schwangerschaft Symptome zu spüren, die leicht mit PMS verwechselt werden können. Dies liegt an den Auswirkungen des Hormons Progesteron, das während der Lutealphase deines Zyklus zunimmt (also zwischen dem Eisprung und dem Beginn der nächsten Monatsblutung). Es ist sowohl für PMS-Symptome als auch für frühe Schwangerschaftssymptome verantwortlich. 

Kurz nach der Einnistung beginnt dein Embryo, hCG abzugeben, wodurch die Progesteronspiegel hoch bleiben. Wenn du nicht schwanger bist, fallen die Progesteron-Spiegel und signalisieren damit deinem Körper, mit dem Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut zu beginnen und die Menstruation einzuleiten.

In jedem Fall kann das Progesteron in deinem Körper eine Vielzahl von Auswirkungen haben, die es schwierig machen, zu sagen, ob du schwanger bist oder ob sich deine Periode anbahnt. Einige Symptome der Frühschwangerschaft, die mit PMS verwechselt werden können (oder umgekehrt Symptome von PMS, die mit frühen Anzeichen einer Schwangerschaft verwechselt werden können), sind:

  • Vaginale Blutungen oder Schmierblutungen
  • Krämpfe
  • Empfindliche Brüste
  • Müdigkeit
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen

Wie erkennst du den Unterschied zwischen deiner Regelblutung und einer Blutung in der Frühschwangerschaft?

Die kurze Antwort? Es gibt keinen erkennbaren Unterschied. Viele Frauen haben regelmäßig vaginale Blutungen während der Lutealphase ihres Zyklus wie auch während der frühen Schwangerschaft. Die Durchführung eines Schwangerschaftstests ist die einzige Möglichkeit, dich zu vergewissern, ob eine Schmierblutung wegen der Schwangerschaft aufgetreten ist oder weil sich deine Periode anbahnt. 

Der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest ist 12 bis 14 Tage nach dem Eisprung (DPO), also etwa um die Zeit, wenn die meisten Frauen normalerweise ihre Periode bekommen würden.


Quellen anzeigen

Hasan R, Baird DD, Herring AH, et al. Patterns and predictors of vaginal bleeding in the first trimester of pregnancy. Annals of Epidemiology. 2010 Jul;20(7):524-531. DOI: 10.1016/j.annepidem.2010.02.006.

Batzofin JH, Fielding WL, Friedman EA. Effect of vaginal bleeding in early pregnancy on outcome. Obstetrics & Gynecology. 1984 Apr;63(4):515-8.

Hasan R, Baird DD, Herring AH, Olshan AF, Jonsson Funk ML, Hartmann KE. Association between first-trimester vaginal bleeding and miscarriage. Obstet Gynecol. 2009;114(4):860–867. doi:10.1097/AOG.0b013e3181b79796

E.W. Harville, A.J. Wilcox, D.D. Baird, C.R. Weinberg, Vaginal bleeding in very early pregnancy, Human Reproduction, Volume 18, Issue 9, September 2003, Pages 1944–1947, https://doi.org/10.1093/humrep/deg379

Catherine Poslusny

Catherine Poslusny is a freelance writer and content marketing strategist based out of Norman, Oklahoma. With over four years experience, she is most passionate about her work in the digital health field, especially when it involves writing about women’s health and reproductive rights. When not writing, she enjoys painting, fumbling around on the piano, and keeping her Halloween decorations up year-round.

Related posts

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.