AvaWorld

Informationen rund um das Thema Fruchtbarkeit

Fakten über Fruchtbarkeit: 5 Dinge, die man im Sexualkundeunterricht lernen sollte – es aber nicht tut

fertility facts

Wenn du so bist wie die meisten Frauen, hast du in deiner Jugend und in den ersten Jahren als Erwachsene versucht, nicht schwanger zu werden. Und vielleicht hattest du keine Ahnung, wie dein Menstruationszyklus tatsächlich mit deiner Fruchtbarkeit zusammenhängt. Vielleicht hast du befürchtet, dass du schon schwanger werden kannst, wenn du auch nur an das Wort Penis denkst! Doch später im Leben, als du dir ein Baby gewünscht hast, wurde dir klar, dass es nicht ganz so einfach war. Und urplötzlich wurde es dir sehr wichtig, deinen Zyklus und seine Beziehung zur Fruchtbarkeit verstehen zu lernen.

Wir werden hier auf fünf Fakten zum Thema Fruchtbarkeit eingehen, die jede Frau kennen muss — egal, ob sie schwanger werden will oder nicht.

  1. Du bist nur 6 Tage im Zyklus fruchtbar

Die Wahrheit ist: Du kannst nur an sechs Tagen pro Zyklus schwanger werden. Nur sechs! Das bedeutet, dass du etwa 20 Prozent eines jeden Monats empfängnisfähig bist. Wenn du dich also bemühst, schwanger zu werden, musst du 80 Prozent der Zeit warten, bis du es erneut versuchen kannst. Aus diesem Grund kann die Verfolgung deines Zyklus extrem wertvoll sein, da man so den Zeitpunkt des Eisprungs einschätzen kann.

Zu wissen, wann du deinen Eisprung hast, ist wichtig, weil es dir sagen wird, wann du deine persönlichen 6 fruchtbaren Tage hast – denn der Zeitpunkt ist nicht bei allen Frauen gleich –, so dass du an genau diesen Tagen Geschlechtsverkehr mit deinem Partner haben kannst. Dies ist der Schlüssel, um schwanger zu werden: Geschlechtsverkehr an deinen fruchtbaren Tagen zu haben. Deine fruchtbaren Tage sind die fünf Tage vor dem Eisprung und der Tag des Eisprungs selbst. (Weitere Informationen findest du in unserem Beitrag zum besten Zeitpunkt, um schwanger zu werden.)

  1. Du kannst auch noch schwanger werden, wenn du älter als 35 Jahre bist

Vielleicht hast du das Ammenmärchen gehört, dass es einen „Fruchtbarkeitsabfall“ gibt. Diese Idee basiert auf einer Studie, die im 17. Jahrhundert durchgeführt wurde (ja, du hast richtig gelesen!), und sie besagt, dass die Fruchtbarkeit einer Frau nach dem 35. Lebensjahr rapide abnimmt. Doch die Geschichte vom Fruchtbarkeitsabfall ist falsch. Deine Fruchtbarkeit nimmt zwar wirklich mit zunehmendem Alter ab – es geschieht aber allmählich im Laufe der Zeit. Der Grund dafür ist, dass Frauen bei der Geburt eine bestimmte Anzahl von Eizellen in ihren Eierstöcken haben. Mit zunehmendem Alter nimmt sowohl die Quantität als auch die Qualität dieser Eier allmählich ab.

Eine Studie an Frauen aus einem jüngeren Jahrhundert (nämlich den 1990er Jahren) ergab, dass etwa 80 % der Frauen zwischen 27 und 29 Jahren innerhalb eines Jahres schwanger wurden, wogegen der Prozentsatz bei Frauen zwischen 35 und 39 Jahren bei etwa 77 Prozent lag. Also nur eine Verringerung der Fruchtbarkeitsquote um 3 %!

Unsere Freunde bei Healthline haben die folgende Infografik zusammengestellt, die veranschaulicht, wie sich deine Fruchtbarkeit mit dem Alter verändert. Was lernen wir daraus? Das Alter spielt eine Rolle bei der Fruchtbarkeit, aber es gibt keinen scharf abfallenden Rückgang im Alter von 35 Jahren.

(Weitere Informationen sind in unserem Beitrag über deine Chancen, in deinen 20ern, 30ern und 40ern schwanger zu werden, zu finden.)

  1. Dein Zyklus ist variabel

Erinnerst du dich, dass du nur an 6 Tagen im Monat empfängnisbereit bist? Diese Tage können schwierig zu erkennen sein, denn dein Körper folgt nicht einem exakten Fahrplan. Eine Studie aus dem Jahr 2006 verfolgte 141 gesunde Frauen mit regelmäßigen Zyklen über bis zu ein Jahr lang, da die Forscher den durchschnittlichen Menstruationszyklus besser verstehen lernen wollten. Nach der klassischen Kalendermethode dauert der Menstruationszyklus 28 Tage und der Eisprung erfolgt genau in der Mitte, am 14. Tag des Zyklus. Dies würde bedeuten, dass die beiden Phasen deines Zyklus (Follikelphase und Gelbkörperphase) jeweils 14 Tage lang sind.

Doch in Wirklichkeit fanden die Forscher etwas ganz anderes vor. Sie stellten fest, dass die Follikelphase im Durchschnitt etwa 16,5 Tage dauerte, womit der durchschnittliche Tag des Eisprungs mit dem 16. Zyklustag zusammenfiel, zwei Tage später als traditionell vorhergesagt wird. Sie stellten auch fest, dass wenngleich die durchschnittliche Zykluslänge 28 Tage betrug, etwa 43 Prozent der Frauen mindestens sieben Tage Variabilität von Zyklus zu Zyklus hatten.

Was lernen wir daraus? Dein Zyklus ist variabel und deine empfängnisbereiten Tage (die 6 Tage im Monat, an denen du schwanger werden kannst) folgen keinem zuverlässigen Zeitplan. Auch dies verdeutlicht, wie sehr dir die Zyklusverfolgung helfen kann, um dein persönliches fruchtbares Fenster zu bestimmen.

  1. An manchen Tagen bist du fruchtbarer als an anderen

Zurück zu diesen 6 fruchtbaren Tagen – es ist viel wahrscheinlicher, an diesen konkreten Tagen schwanger zu werden als an allen anderen. Laut Forschungsergebnissen lassen sich deine fruchtbarsten Tage in dieser Reihenfolge anordnen:

  • Geschlechtsverkehr ein, zwei oder drei Tage vor dem Eisprung = 20 – 30 % Chance, schwanger zu werden
  • Geschlechtsverkehr vier Tage vor dem Eisprung = 10 – 12 % Chance, schwanger zu werden
  • Geschlechtsverkehr fünf oder sechs Tage vor dem Eisprung = 0 – 5 % Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden

(Weitere Einzelheiten zu diesem Thema findest du in unserem Beitrag zu deinem persönlichen Fruchtbarkeitskalender.)

  1. Bestimmte Stellungen beim Geschlechtsverkehr haben keinen Einfluss auf deine Empfängnischancen

Eine Frage, über die sich Paare oft Gedanken machen, wenn sie sich um eine Schwangerschaft bemühen, ist, ob bestimmte Positionen während oder nach dem Geschlechtsverkehr die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, schwanger zu werden. Solltest du auf dem Rücken liegen bleiben? Solltest du deine Beine in die Luft hochheben, damit die Schwerkraft den Spermien ihre Reise erleichtert?

Solltest du von der Decke baumeln wie eine Fledermaus, um die maximale schwerkraftbezogene Unterstützung herzustellen?. Die Antwort ist Nein. Solange der Mann beim Geschlechtsverkehr ejakuliert und das Sperma in die Vagina gelangt, hat die Stellung während oder nach dem Geschlechtsverkehr praktisch keinen Einfluss auf die Chancen einer Empfängnis.

Aber was kann helfen? Wie oft solltest du Geschlechtsverkehr haben, um schwanger zu werden? (Die kurze Antwort? Jeden zweiten Tag — oder, wenn du möchtest, gern auch jeden Tag! — während deines fruchtbaren Fensters.) Wieder kommt alles auf das fruchtbare Fenster und jene 6 Tage zurück, in denen du in jedem Zyklus schwanger werden kannst.


Jackie Ashton

Jackie Ashton is a science writer for Ava, with a decade of experience in journalism—interpreting clinical studies and research papers for outlets like The New York Times and The Washington Post.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.