AvaWorld

Schwanger werden

Ab wann kannst Du einen Schwangerschaftstest machen?

When to take a pregnancy test

Auf einen Blick …

  • Von einem Schwangerschaftstest vor 12 – 14 Tagen nach der Ovulation wird abgeraten
  • Wiederhole den Test unabhängig vom Ergebnis zwei Tage später
  • Verwende einen Schwangerschaftstest guter Qualität

Wann sollte ich einen Schwangerschaftstest machen?

Wenn du dich bemühst, schwanger zu werden, kennst du sicherlich das brennende Verlangen, endlich den Schwangerschaftstest machen zu können. Besonders dann, wenn du mögliche frühe Anzeichen einer Schwangerschaft wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit verspürst, fällt es dir vielleicht schwer, der Versuchung zu widerstehen, den Schwangerschaftstest früher als empfohlen zu machen. Musst du wirklich bis zu dem Tag warten, an dem deine Periode einsetzen sollte, oder kannst du dir schon vorher Gewissheit verschaffen?

Man kann diese Frage auf zweierlei Weise beantworten: Es gibt einen Zeitpunkt, an dem du den Test machen kannst und einen anderen, an dem du ihn machen solltest.

Natürlich kannst du einen Schwangerschaftstest jederzeit machen, wenn du das möchtest. Wenn du ihn jedoch früher als 8 Tage nach dem Eisprung machst, ist es wahrscheinlich nur Geldverschwendung und riskierst möglicherweise eine Enttäuschung.

Das hängt mit dem Zeitpunkt der Einnistung zusammen. Das befruchtete Ei beginnt nicht gleich nach der Empfängnis mit der Produktion von hCG — dem Hormon, auf das der Schwangerschaftstest reagiert. Dies geschieht erst nach der Einnistung. (Da wir gerade von der Einnistung sprechen … lies auch unseren Beitrag mit Informationen zur sogenannten Einnistungsblutung.)

Wenngleich die Einnistung theoretisch jederzeit innerhalb eines Zeitraums von sechs bis zwölf Tagen nach dem Eisprung stattfinden kann, kommt es dazu in 85 Prozent der Fälle acht bis zehn Tage nach dem Eisprung. Am sechsten Tag nach dem Eisprung beträgt die Wahrscheinlichkeit magere 0,5 %. (Unser Beitrag zum Einnistungsrechner kann dir helfen, einzuschätzen, wann dieses Ereignis bei dir stattgefunden hat.)

Nach der Einnistung verdoppelt sich die hCG-Konzentration etwa alle 48 Stunden. Der hCG-Spiegel vor der Befruchtung und in der Frühschwangerschaft sowie die Verdopplungszeiten der hCG-Konzentration unterscheiden sich von Frau zu Frau und von Schwangerschaft zu Schwangerschaft. Neben dem Einnistungstag beeinflussen auch diese Faktoren den Zeitpunkt, ab wann ein Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis anzeigt.

Bei der Bestimmung des Zeitpunktes für einen Schwangerschaftstest sollte man Risiko und Nutzen abwägen: Führt man ihn früher als 12 Tage nach dem Eisprung durch, geht man das Risiko einer Enttäuschung ein, wenn das Testergebnis negativ ist, wogegen die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen positiven Ergebnisses sehr gering ist.

Wie man ein irreführendes positives Ergebnis vermeidet

  1. Teste nicht früher als 12 bis 14 Tage nach dem Eisprung.
  2. Wiederhole den Test unabhängig vom Ergebnis zwei Tage später. Wenn der erste Test negativ ausfällt, kann das daran liegen, dass der hCG-Spiegel noch nicht hoch genug ist, um von dem Testpräparat erkannt zu werden. Wenn das Ergebnis positiv war, kann der zweite Test zwei Tage später eine sehr frühe Fehlgeburt ausschließen, was man auch als chemische Schwangerschaft bezeichnet.
  3. Verwende einen Schwangerschaftstest guter Qualität, der für klare Resultate bekannt ist (hier erfährst du mehr über die besten Schwangerschaftstests).

Was verursacht ein falsches positives Ergebnis beim Schwangerschaftstest?

  1. Dein LH-Spitzenwert. Die Hirnanhangdrüse stößt manchmal zu dem Zeitpunkt, wenn du deinen LH-Spitzenwert erreichst, hCG aus. In seltenen Fällen kann das zu einem falsch positiven Ergebnis beim Schwangerschaftstest führen.
  2. Chemische Schwangerschaft. Viele Frühschwangerschaften enden bereits vor dem ersten Tag der Periode mit einem Abgang der befruchteten Eizelle. Wenn du den Schwangerschaftstest zu früh machst, könnte er eine Frühschwangerschaft feststellen, die nicht lebensfähig ist. Im Grunde ist das kein falsch positive Ergebnis, da du wirklich schwanger warst.
  3. Perimenopause. Frauen in der Perimenopause können erhöhte Mengen von hCG produzieren, auch wenn sie nicht schwanger sind. Das kann zu falsch positiven Ergebnissen führen.
  4. Unfruchtbarkeitsbehandlung. Frauen, die sich einer hCG-Behandlung unterziehen (mit A.P.L, Pregnyl, Profasi oder Pergonal), um ihren Eisprung anzuregen, können innerhalb von zehn Tagen nach ihrer letzten Injektion ein falsches positives Ergebnis erhalten.

Was verursacht ein falsch negatives Ergebnis beim Schwangerschaftstest?

  1. Zu frühes Testen. Sehr früh in der Schwangerschaft produzieren nicht alle Frauen genügend hCG, um das Testpräparat ansprechen zu lassen.
  2. Verwendung eines Testpräparats, das nicht ausreichend empfindlich ist. Wenn du früh testest, brauchst du einen empfindlicheren Test.
  3. Verdünnter Urin. Wenn du kurz vor dem Test eine große Menge Flüssigkeit zu dir genommen hast, könnte dein Urin so stark verdünnt sein, dass der Test das hCG nicht mehr wahrnimmt.
  4. Urintest nicht sofort nach dem Wasserlassen.. Wenn der Urin vor dem Testen stehen gelassen wurde — etwa 30 Minuten oder mehr —, kann dies auch zu einem  falsch negativen Ergebnis führen.

Welche Art von Schwangerschaftstest ist die beste?

Wenn du ab dem ersten Fälligkeitstag deiner Periode testest, macht es keinen nennenswerten Unterschied, welchen Test du verwendest. Die meisten handelsüblichen Schwangerschaftstests sind verlässlich und zeigen bei 98 % der schwangeren Frauen ein positives Ergebnis an. Wenn du jedoch sehr frühzeitig testest, solltest du ein empfindlicheres Testpräparat verwenden. Bedenke aber, dass die Verlässlichkeit von Schwangerschaftstests vor dem Tag des Ausbleibens deiner Periode generell geringer ist. (Hier findest du die besten Schwangerschaftstests nach ihrer Empfindlichkeit geordnet.)

Je empfindlicher ein Schwangerschaftstest ist, umso eher wird er eine Schwangerschaft schon früher erkennen. Allerdings ist bei empfindlicheren Schwangerschaftstests aber auch die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse höher.

Bei einer Studie wurden sechs rezeptfrei erhältliche Schwangerschaftstests untersucht, und die empfindlichsten zeigten die früheste Reaktion und das früheste Ergebnis. Am wenigsten empfindlich waren Clear Blue Easy und die Equate-Tests von Walmart.


Quellen anzeigen

Sharee Loeffler

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.