AvaWorld

Schwangerschaft

4 Wochen schwanger: deine Symptome und die Entwicklung des Babys

Wenn dein Baby (jetzt eine Blastozyste) sich bis Ende der vergangenen Woche noch nicht eingenistet hat, wird sie dies in dieser Woche tun. Während der Einnistung (auch Implantation genannt) gräbt sich die Blastozyste in die Gebärmutterschleimhaut ein, also in die Schleimhaut, die an der Innenwand der Gebärmutter anliegt (auch Endometrium genannt). Bevor die Einnistung stattfindet, bricht die Blastozyste aus ihrer Schutzhülle aus, und es findet ein Hormonaustausch statt, der der Blastozyste dabei hilft, sich zu befestigen.

Dies geschieht durch eine Interaktion der Moleküle auf der Oberfläche des Embryos mit Molekülen an der Gebärmutterwand, wodurch eine klebrige Stelle entsteht, die es der Blastozyste ermöglicht, sich festzusetzen — quasi wie eine rollende Gummikugel, die in einer Pfütze aus Honig oder Sirup gefangen wird.

Der Schleimpfropf entwickelt sich

An dieser Stelle regt Östrogen die Drüsen in deinem Gebärmutterhals zur Schleimproduktion an. Dein Gebärmutterhals wird dann weicher, schwillt an und es wird Schleim in den Hohlraum gepumpt, bis keine Lücken mehr vorhanden sind. Das Progesteron führt dazu, dass der Schleim dicker wird, bis der Gebärmutterhals versiegelt ist. Der Schleimpfropf hat zum Schluss etwa die Größe eines 20-Cent-Stücks mit etwa zwei Esslöffeln Schleim.

Wie groß ist mein Baby?

Länge das Babys: 0,0254 cm

Gewicht des Babys: 1,134 g

Wie entwickelt sich mein Baby?

Obwohl dein Baby nur so groß ist wie ein Mohnsamen, finden schon viele wichtige Entwicklungen statt.

Die Zellen der Blastozyste sind jetzt tief in die Wand der Gebärmutter eingegraben und teilen sich weiterhin schnell.Im Inneren der Blastozyste befindet sich der Embryo; das Äußere der Blastozyste wird sich später zur Plazenta entwickeln.

Die Plazenta setzt das Hormon humanes Choriongonadotropin (hCG) frei, das nicht nur die Freisetzung zusätzlicher Eier verhindert, sondern auch die Eierstöcke anregt, Östrogen und Progesteron zu produzieren, Hormone, die für eine gesunde Schwangerschaft entscheidend sind.

Die Plazenta wird bald zur Nahrungsquelle deines Babys werden und für die Abfallbeseitigung sorgen, indem sie Nährstoffe und Sauerstoff aus deinem Körper deinem Baby zuführt und Abfallstoffe deines Babys ableitet.

Auch der Dottersack und die Fruchtblase beginnen sich zu entwickeln. Die flüssigkeitsgefüllte Fruchtblase wird dein Baby wie ein Polster umhüllen und schützen. Der Dottersack wird Nahrung bereitstellen, bis die Plazenta bereit ist, diese Aufgabe zu übernehmen.

Die körperlichen Merkmale und Eigenschaften deines Babys nehmen Gestalt an

Noch erstaunlicher ist: Die Haarfarbe deines Babys, seine Augenfarbe, das Geschlecht und einzigartige Familienmerkmale wie Grübchen oder ein spitzer Haaransatz wurden bereits von den Chromosomen vorbestimmt, die du und dein Partner beigetragen habt, obwohl es noch eine Weile dauern wird, bis sie Gestalt annehmen. Dein Baby hat sogar bereits die Grundform eines Gesichts, mit großen dunklen Kreisen an den Stellen der Augen.

Herz und Gehirn entwickeln sich

Jetzt – und während des gesamten ersten Trimesters – ist es wichtig, jede Aussetzung gegenüber Giftstoffen zu vermeiden, da die inneren Organe deines Babys ihre grundlegende Entwicklung durchlaufen.

Der Embryo wächst weiter und hat jetzt drei verschiedenartige Schichten von Zellen – Endoderm, Mesoderm und Ektoderm, die sich zu bestimmten Körperteilen deines Babys entwickeln werden. Das Endoderm, die innerste Schicht, wird zur Leber, Lunge und zum Verdauungssystem deines Babys. Das Mesoderm wird bald das Skelett, die Muskeln, die Nieren und das Herz deines Babys sein. Das Ektoderm, die äußerste Schicht, wird sich in die Haut, Haare, Augen und das Nervensystem deines Babys verwandeln.

Ein Blatt Zellen hat bereits begonnen, das Neuralrohr zu schaffen, in dem sich das Gehirn, das Rückenmark und das Rückgrat deines Babys bilden werden. Da dieser Prozess so früh in der Schwangerschaft abläuft, ist es wichtig, sicherzustellen, dass du genügend Folsäure zu dir nimmst. Folsäure reduziert die Wahrscheinlichkeit von Neuralrohrdefekten wie Spina bifida und Anenzephalie drastisch, die zu einer Behinderung oder gar dem Tod deines Babys führen können.

Was passiert in meinem Körper?

In der nächsten Woche, also der 5. Woche, beginnen viele Frauen, die Symptome der Schwangerschaft zu spüren. Jetzt ist daher ein guter Zeitpunkt, um über einige frühe Anzeichen einer Schwangerschaft zu sprechen, da diese Veränderungen dich auf eine mögliche Schwangerschaft hinweisen können, schon bevor du ein positives Ergebnis beim Schwangerschaftstest erhältst.

    • Übelkeit
    • Empfindliche oder schmerzende Brüste
    • Erbrechen am Morgen
    • Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen
    • Ava-Daten. Dir fallen vielleicht einige interessante Trends in deinem Ava-Schwangerschaftsdiagramm Eine kontinuierlich hohe Pulsfrequenz und Hauttemperatur können – wenngleich dies nicht bei allen Frauen der Fall ist – eine Schwangerschaft anzeigen.

 

Progesteron steigt an

 

Bevor du jedoch voreilige Schlüsse ziehst, ist es wichtig, über Progesteron zu sprechen, denn während dein Progesteronspiegel in der frühen Schwangerschaft ansteigt, ist dies auch in der zweiten Hälfte eines Zyklus ohne Empfängnis der Fall. Im Wesentlichen sind viele der Symptome, die im frühen Stadium der Schwangerschaft auftreten, mit dem steigenden Progesteronspiegel verbunden. Allerdings steigen die Progesteronwerte aber auch in den zwei Wochen vor einer normalen Regelblutung. (Auch wenn die Progesteronwerte wieder sinken, wenn keine Empfängnis stattgefunden hat und der Gelbkörper sich allmählich auflöst.)

Viele Frauen haben in den Wochen vor ihrer Regelblutung ähnliche Symptome wie in der Frühschwangerschaft. Stimmungsschwankungen, Blähungen, Krämpfe, Müdigkeit, schmerzhafte Brüste und sogar leichte Schmierblutungen sind ebenfalls mit PMS verbunden. Solange du bei einem Schwangerschaftstest kein positives Ergebnis erhältst, gibt es keine narrensichere Methode, um die Schwangerschaft festzustellen.

 

Wann kann ich einen Schwangerschaftstest machen?

 

Obwohl manche Frauen schon in der vierten Woche positive Testergebnisse erhalten, werden Frauen mit längeren Zyklen noch eine oder zwei Wochen lang keine positiven Testergebnisse sehen. Was auch immer deine normale Zykluslänge ist, denke daran, dass ein Schwangerschaftstest viel genauer sein wird, wenn du damit bis zu dem Zeitpunkt wartest, zu dem deine Regelblutung einsetzen sollte. Die hCG-Werte verdoppeln sich während dieser Zeit etwa alle zwei Tage, und da hCG das Hormon ist, auf das Schwangerschaftstests reagieren, kann ein paar Tage längeres Warten die Wahrscheinlichkeit gewaltig erhöhen, dass dein Urin genug hCG enthält.

 

Was soll ich noch tun?

 

Wenn deine Regelblutung ausgefallen ist, mache einen Schwangerschaftstest. Oder besser zwei! Es gibt einen Grund dafür, warum sie in der Regel in Mehrstückpackungen verkauft werden. Auch wenn der erste Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis zeigt, warte zwei Tage und mache dann noch einen Test, um sicher zu sein, dass dein Ergebnis nicht fälschlicherweise positiv war, wie es bei einer chemischen Schwangerschaft vorkommen kann.

Das gleiche gilt, wenn dein erster Schwangerschaftstest negativ ausfällt, da deine Schwangerschaft in einem so frühen Stadium sein könnte, dass die hCG-Werte noch keine Möglichkeit hatten, auf ein erkennbares Niveau zu steigen.

Wenn der Schwangerschaftstest wieder positiv ausfällt, ist es ein guter Zeitpunkt, um einen Termin bei deinem Arzt oder Gynäkologen zu vereinbaren. Es kann aber auch sein, dass dein Arzt erst einen Termin ansetzt, wenn deine Schwangerschaft 8 bis 12 Wochen fortgeschritten ist, da er zu jenem Zeitpunkt mithilfe eines Ultraschalls deinen Entbindungstermin besser einschätzen kann.

Einige andere Dinge, die zu beachten sind:

  • Geh früh ins Bett oder gönne dir mehr Schlaf, wann immer es geht. Schlafstörungen können frühzeitig in der Schwangerschaft beginnen, also mache Schlaf zu einer Priorität, bevor es schwieriger wird.
  • Gönne dir geistige Zerstreuung, indem du Musik hörst, Zeit mit Freunden verbringst oder ein gutes Buch liest.
  • Nimm deine pränatalen Vitamine weiterhin ein! Da sich das Neuralrohr deines Babys gerade jetzt ausbildet, ist eine ausreichende Versorgung mit Folsäure wichtiger denn je.
  • Jetzt ist ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um dir zu überlegen, welche Art von Arzt oder Hebamme du wirklich heranziehen willst.

 

Rauchen und Schwangerschaft – sei dir der Risiken bewusst

 

Wenn du in der Vergangenheit geraucht hast, hast du es hoffentlich schon aufgegeben. Rauchen während der Schwangerschaft verbindet man mit zahlreichen Problemen; dazu zählen früherer Eintritt der Pubertät, Allergien und Asthma, Krebsrisiken bei Töchtern, Herzfehler und schlechte Lungenfunktion.

 

Manchmal reicht es aber nicht aus, wenn nur du selbst auf das Rauchen verzichtest. Jüngste Forschung deutet darauf hin, dass auch passives Rauchen die Entwicklung des fetalen Gehirns negativ beeinflussen kann. Die Forscher fanden heraus, dass die Rauchbelastung die Teile des Gehirns beschädigte, die mit dem Lernen, dem Gedächtnis und emotionalen Reaktionen verbunden waren. Es könnte ein guter Zeitpunkt sein, um auch deine Freunde und Familienmitglieder zu bitten, die Zigaretten auszumachen, wenn sie in deiner Nähe sind. Passives Rauchen kann auch dein Risiko einer Fehlgeburt, Totgeburt, ektopischen Schwangerschaft und eines geringen Geburtsgewichts erhöhen.

FAQs dieser Woche

Welche Art von Schwangerschaftstest ist die beste?

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft – was werde ich fühlen und wann werde ich es fühlen?

Wann findet die Einnistung statt?

Wie ertrage ich das lange Warten?

 

Related posts

Related posts

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. More information Akzeptieren

This site is using first and third party cookies to be able to adapt the advertising based on your preferences. If you want to know more or modify your settings, click here. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.